Allen guten Vorsätzen zum Trotz ist man zu diesem Zeitpunkt vermutlich schon wieder im alten Trott. Doch ist die Arbeit am Team das Ganze Jahr über elementar. Iteration, Messung und Verbesserung sind nicht nur die wichtigsten Elemente bei der Erstellung von großartiger Software, sie gelten auch für Teams und deren Prozesse. Ein Team, das nie etwas Neues ausprobiert, stagniert und seine Prozesse veralten.

Ein Team, welches neue Dinge ausprobiert, alte Angewohnheiten ablegt und sich neue aneignet, wird im Gegensatz dazu effektiver und dadurch glücklicher sein.

Die meisten Teams bei Atlassian sind agil. Das Tolle an agilen Methoden ist, dass sie persönliche Interaktion über feststehende Prozesse stellen. Bei der Arbeit geht es um die Leute, die sie erledigen, nicht um die Methoden, die angewendet werden. Häufig gewöhnen sich jedoch Menschen an alte Angewohnheiten. Hier erfahren Sie, wie Sie für frischen Wind sorgen können und warum es so wichtig ist, sich kontinuierlich zu verbessern.

Ihr Team wird effizienter sein

Wenn Sie schon einmal eine Retrospektive durchgeführt haben, dann wissen Sie bereits Folgendes: Sie lernen, was Sie weiterhin tun sollten, womit Sie aufhören und womit Sie anfangen sollten; dies sorgt letztendlich dafür, dass Ihr Team besser läuft.

Aber manchmal reichen Retrospektiven nicht aus und Ihr Team benötigt noch mehr frischen Wind. Schrittweise Änderungen in einzelnen Bereichen durchzuführen, die nicht perfekt funktionieren, reicht dazu nicht aus. Es ist, als würden Sie Bugs beheben, obwohl Sie eigentlich ein völlig anderes Feature benötigen.

Haben Sie keine Angst, in Ihrem Streben nach Effizienz als Team neue Methoden auszuprobieren. Pair Programming für den gesamten Sprint? Für eine Weile von JIRA zu Papierzetteln wechseln? Das Stand-Up im Park abhalten? Vielleicht werden diese Dinge bereits für mehr Effektivität sorgen, vielleicht aber auch nicht. Indem Sie jedoch kontinuierlich iterieren, werden Sie herausfinden, was funktioniert. Sie können so Aktivitäten streichen, von denen Ihr Team überhaupt nicht profitiert. Das ist ebenfalls ein Fortschritt.

Sie helfen Ihren Kunden

Am Ende des Tages unterstützt bzw. produziert Ihr Team Produkte, von denen Ihre Kunden profitieren. Die Iteration von effektiven Wegen zur Leitung Ihrer Teams und das Teilen von Gelerntem ist eine wertvolle Investition in Ihr Produkt.

Bessere Teamprozesse sorgen entweder direkt oder indirekt für bessere Produkte. Wir alle haben einen Einfluss auf unsere Produkte, selbst wenn wir nicht direkt an ihnen arbeiten. „Eat your own dogfood“ und Variation in Testmethoden haben oft neue Anwendungsfälle und Kundenerfahrungen aufgedeckt.

Ihr Team wird glücklicher sein

Das Motto „So haben wir das schon immer gemacht“ ist Garant für Stagnation. Nur weil es ein einziges Mal funktioniert hat oder bei anderen Teams funktioniert, heißt das nicht, dass es in Ihrem Team und mit den momentanen Mitgliedern auch weiterhin funktionieren wird. Sie sollten natürlich bei den Abschnitten Ihrer Teamprozesse beginnen, die verbessert werden müssen, aber stellen Sie trotzdem alle anderen Abschnitte kontinuierlich in Frage.

Durch Iteration und Veränderung investiert das Team in sich selbst. Über die Jahre hinweg haben wir oft ähnliches Feedback erhalten: Neue Dinge auszuprobieren und nach Verbesserung zu streben sorgt dafür, dass sich die Leute gut fühlen und bringt das Team näher zusammen. Das Interessante ist, dass sich Teams selbst dann gut fühlen, wenn Sie Dinge ausprobieren, die nicht so gut funktionieren, weil sie es immerhin probiert haben. Das Entscheidende ist, die Bemühungen komplett teambasiert zu machen, anstatt sich beim Ausdenken neuer Ideen nur auf eine Person zu verlassen (Lead oder jemand anderes). Beschließen Sie als Team, eine Idee zu testen (selbst, wenn nicht alle davon überzeugt sind) und überprüfen Sie dann gemeinsam die Effektivität.

Wie geht es jetzt weiter?

Sie denken jetzt vielleicht, dass dieser Beitrag voll allgemeingültigem Wissen sei, aber keine echten Ideen beisteuert. Ideen sind jedoch der einfachste Teil, denn sie lassen sich überall finden: Ihre Teammitglieder und Kollegen in anderen Teams haben sie. Denken Sie darüber nach, wie andere Leute die Dinge anders angehen, oder angegangen sind und probieren Sie anschließend eine Variante davon selbst aus. Hier sind einige Ideen von uns und Teams bei Atlassian:

Agile Slam

Atlassian besitzt ein Forum namens „Agile Slam“, bei dem Teamleader ihre guten und schlechten Erfahrungen mit verschiedenen Prozessen vor einer größeren Gruppe vorstellen können. Die Leads suchen sich abwechselnd eine Zeremonie oder einen Aspekt des Teams aus, die sie ausprobiert haben, und diskutieren, was funktioniert hat und was nicht und erhalten dann Feedback von den anderen Teilnehmern. Es wird versucht, wenigstens eine Sache mitzunehmen, die Leute gerne anders machen würden, und der erste Teil der nächsten Sitzung wird genutzt, um die Erfahrungen damit zu teilen. Möglicherweise haben Sie bereits ein solches Diskussionsforum, ansonsten können Sie vielleicht eines einführen. Selbst wenn Sie eine Idee von jemand anderem kopieren, Ihre Implementierung wird bei Ihrem Team einzigartig sein. Und verwerfen Sie keine Ideen, nur weil sie bei anderen Teams nicht funktioniert haben – denken Sie über die Stärken der Ideen nach und überprüfen Sie, ob sie auch bei Ihnen angewendet werden könnten. Es gibt kein Universalkonzept; ansonsten würden wir alle Software auf dieselbe Art und Weise entwickeln.

Stand-Ups

Ein guter Weg, um Ihr Team zu Iterationen zu motivieren, sind Ihre Team-Zeremonien, wie beispielsweise Stand-Ups. Stand-Ups helfen sowohl technischen, als auch nicht-technischen Teams. Sie sorgen dafür, dass sich alle besser auf den Tag konzentrieren und helfen falls nötig einzelnen Teammitgliedern. Die Art und Weise, wie Sie Stand-Ups durchführen, bietet viele Möglichkeiten für konstante Verbesserungen. Wenn Updates „mechanisch“ wirken und die Leute anfangen zu quasseln, oder gedanklich abschalten, ist das Stand-Up langweilig. Es gibt eine Vielzahl von Formaten, die Teams nutzen können, um frischen Wind in die Sache zu bringen. Einige Teams gehen das Scrum-Board von links nach rechts durch, manche Teams nutzen das Gestern/Heute/Blocker-Format, andere wiederum haben das „Heute nur ein Commitment“-Konzept ausprobiert. Das Wichtigste ist, dass Teams diese Zeremonien mit der Zeit verändern und weiterentwickeln, basierend auf den Umständen und dem Feedback des Teams.

Physische Wallboards

Obwohl es viele Tools für virtuelle Zusammenarbeit und Produktivität gibt, sind auch physische Wallboards immer noch aktuell. Werden Sie kreativ, Informationen und wichtige Marker in einem Projekt mithilfe von Zeichnungen, Themenboards und Designelementen darzustellen. Visuelle Darstellungen zu Projekten haben mehr Charakter und fühlen sich persönlicher und motivierender an. Seit diese Idee in Atlassians „Agile Slam“-Forum mit anderen Leads geteilt wurde verwenden auch andere Teams Wallboards zur Unterstützung ihres JIRA-Projekttrackings. Dies ist ein großartiges Beispiel dafür, wie das Teilen von simplen Ideen und die Förderung von Iteration neue Gewohnheiten hervorbringen können.

Pair Programming

Ein Team hat verpflichtendes Pair Programming eingeführt, veränderte jedoch das Format häufiger. Das Pairing fand eine Zeit lang nur halbtags statt, manchmal blieben die Paare den gesamten Sprint lang zusammen und manchmal änderten sich die Paare nach jeder Aufgabe. Pairing ist ein großartiger Weg, um Wissen zu teilen und kann für einen Produktivitätsschub sorgen, wobei diese Praktik auch mit logistischen und sozialen Schwierigkeiten verbunden ist (längere Zeit in nächster Nähe zu einem Kollegen zu arbeiten ist nicht jedermanns Sache). Nachdem ein Team diese Elemente iterierte und die Ergebnisse mit anderen Teams teilte, verwenden mittlerweile mehr Teams eine Form des Pairings.

Sparring

Anstatt zum Schreibtisch eines Ihrer Teamkollegen zu gehen und nach Feedback für eine Idee oder Ihre Arbeit zu fragen, können Sie eine Sparring-Session mit Ihrem Team durchführen, in der Sie Ihre Ideen in den Raum werfen können. Sparring stammt ursprünglich aus der Designbranche, aber Teams bei Atlassian wenden diese Technik an, um Peer-Feedback zu technischen Designs/Herangehensweisen für größere Aufgaben zu erhalten. Das funktioniert auch bei Teams, die viel dokumentenbasierte Arbeit erledigen, wie beispielsweise HR. Bevor Sie beispielsweise eine neue Unternehmenspolitik oder Stellenausschreibung veröffentlichen, können Sie ein Sparring mit Ihrem Team durchführen, um sicherzustellen, dass der Text deutlich und leicht verständlich ist.

Jeder im Team sollte über kontinuierliche Verbesserung nachdenken. Wenn Sie aber ein Teamleader sind, ist es besonders wichtig, dass Sie den Impuls und die Unterstützung liefern, damit Ihr Team iteriert und sich verändert. Und sollten Sie wirklich Schwierigkeiten bei der Verbesserung Ihres Teams haben, können Sie sich einige Ideen basierend auf den Painpoints Ihres Teams holen, oder lernen, wie man einen Healthmonitor verwendet, um festzustellen, in welchen Punkten sich Ihr Team verbessern kann.

 

Weitere Fragen?

Dann sind wir als Atlassian Platinum Partner für Sie da. Tragen Sie jetzt alle noch offen gebliebenen Fragen und Wünsche zum Thema Agile Methoden an uns heran. Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit Ihnen herauszufinden, wie Sie die Werkzeuge von Atlassian optimal nutzen können.

  • Hier finden Sie ausführlichere Informationen zu unseren Atlassian-Leistungen.
  • Sie haben Interesse an einer Demo von Atlassian-Produkten, wollen mehr über das Thema erfahren oder ein individuelles Angebot für das Plugin erhalten? Wenden Sie sich dafür über das Kontaktformular an uns.