Atlassian hat Confluence in Version 6.1 freigegeben. Die größte Neuerung sind die AWS Cloud-Formation-Templates. Dies ist der schnellste Weg, um Confluence Data Center in AWS zum Laufen zu bringen. Weiter wird nun Single-Sign-On via SAML 2.0 unterstützt und Atlassian hat Vorlagen gemäß des hauseigenen Team Playbooks angelegt.

Deployment von Confluence Data Center in Minutenschnelle

Sie wollen sofortige Skalierbarkeit, ein schnelles Setup und eine problemlose Administration Ihres Data-Center-Clusters? Das will Atlassian auch. Deswegen hat sich Atlassian mit Amazon zusammengetan, um einen neuen Quick Start zu entwickeln, der die Bereitstellung von Confluence Data Center 6.1 auf Amazon Web Services (AWS) kinderleicht macht.

Der Quick Start hilft Ihnen dabei, einen gesamten Confluence-Data-Center-Cluster, zusammen mit Load Balancer und Datenbank innerhalb von nur wenigen Minuten einzurichten. Hier ist eine Übersicht des Aufbaus:

Einfaches Setup
Indem Sie Quick Start zur Bereitstellung von Confluence Data Center in einer neuen oder existierenden Virtual Private Cloud (VPC) verwenden, sind Ihre Confluence- und Synchrony-Nodes sowie der Load Balancer in nur wenigen Minuten voll konfiguriert und einsatzbereit. Wenn Sie neu bei AWS sind, wird Ihnen die Schritt-für-Schritt-Anleitung während des gesamten Vorgangs helfen.

Problemlose Skalierung
Ihre Confluence- und Synchrony-Nodes sind auf EC2-Instanzen in automatisch skalierenden Gruppen installiert. Das bedeutet, dass Sie die Kapazität ganz einfach erhöhen können, während Ihr Unternehmen weiter wächst. Indem Sie Skalierungsrichtlinien festlegen, können Sie sogar Instanzen je nach Bedarf starten oder beenden, wenn sich die Nachfrage nach Ihrer Anwendung erhöht oder verringert – die Administration Ihres Clusters war noch nie einfacher.

Unkomplizierte Kosten und Lizenzierung
Alles was Sie benötigen, um Confluence auf AWS mithilfe von Quick Start bereitzustellen, ist ein Amazon-Account und eine Confluence-Data-Center-Lizenz. Sie tragen zwar die Kosten für die AWS-Dienste, für Quick Start gibt es jedoch keine zusätzlichen Kosten und es sind auch keine zusätzlichen Lizenzen erforderlich.

SAML Single-On wird Teil von Data Center

Immer mehr Unternehmen nutzen SAML für ein sicheres, Single Sign-On für ihre Tools. Bieten Sie Ihrem Team einen simplen und praktischen Weg, um sich anzumelden, indem Sie Confluence Data Center mit Ihrem SAML-2.0-Identity-Provider verknüpfen.

Es lässt sich schnell und einfach konfigurieren und es wird eine große Anzahl von Anbietern, einschließlich OneLogin, Okta, PingIdentity, Bitium, Microsoft Active Directory Federation Services und Microsoft Azure Active Directory, unterstützt.

Sie sollten in der Lage sein, sich auch mit anderen Identity-Providern zu verknüpfen, solange sie das SAML 2.0 Web Browser SSO-Profil mit HTTP POST Binding verwenden.

SAML Single Sign-On ist bereits für JIRA Data Center und Bitbucket Data Center verfügbar, jetzt ist es also Zeit, auch alle Ihre Data-Center-Anwendungen unter einer gemeinsamen Authentifizierungsmethode zu vereinen.

Bringen Sie mit Team-Playbook-Blueprints frischen Wind in Ihr Team

Für Atlassian beginnt die Mission, das Potential eines jeden Teams zu entfesseln, bereits in den eigenen vier Wänden. Atlassian hat ein Playbook entwickelt, das die Arbeitsweise der eigenen Teams verändert hat. Wenn Ihnen die Idee hinter dem Atlassian-Team-Playbook gefällt, Sie aber nicht sicher sind, wie Sie anfangen sollen, dann können Ihnen die Team-Playbook-Blueprints weiterhelfen. Jeder Blueprint verlinkt auf die Team-Playbook-Webseite für zusätzliche Informationen darüber, wie man das Play abschließt.

Health-Monitor
Ein Health-Monitor erlaubt es Ihren Teams, sich selbst mithilfe von acht Attributen gesunder Teams zu überprüfen, und einen Plan für die Schwachpunkte zu entwerfen. Der Blueprint bietet alles, was Sie benötigen, um den Health Monitor für drei verschiedene Team-Arten laufen zu lassen: Software-Teams, Leadership-Teams und Service-Teams.

Experience Canvas
Das Experience-Canvas-Play, das unter Atlassian-Designern sehr beliebt ist, hilft dabei herauszufinden, welche Probleme Ihr Projekt zu lösen versucht, für wen Sie sie lösen und wie der Erfolg definiert ist. Sie starten mit einer Hypothese und sehen, wo sie hinführt. Der Blueprint macht es kinderleicht, Ihre Arbeit mit Ihrem Team und anderen Stakeholdern zu teilen.

DACI-Entscheidung
Zu Projekten und großen Initiativen gehören viele Entscheidungen. DACI ist ein Framework, welches Ihnen dabei hilft, Entscheidungen effizient und effektiv zu treffen, indem es Rollen und Verantwortungen aller Beteiligten definiert. Es ist gewissermaßen der aktuelle Entscheidungs-Blueprint auf Steroiden und eignet sich für Situationen, in denen Sie unbedingt die richtige Entscheidung treffen müssen.

Projekt-Poster
Das Projekt-Poster hilft Ihrem Team dabei, auf dem gleichen Stand zu bleiben und baut vor der Durchführung Vertrauen für Ihre Herangehensweise auf. Der Blueprint hilft Ihrem Team dabei, das Problem zu verstehen, Ideen zu teilen und den gewünschten Erfolg zu definieren. Über den Blueprint können Sie außerdem die wichtigsten Details mit dem Rest des Unternehmens teilen.

Kollaborative Bearbeitung wird noch besser

Wenn Sie bereits die kollaborative Bearbeitung nutzen, ist es nun leichter, auf dem gleichen Stand zu sein und mehr Arbeit zu erledigen.

Confluence 6.1 bringt tonnenweise Fehlerbehebungen, Performance-Verbesserungen und einige tolle Änderungen, die das Zusammenarbeiten noch einfacher machen.

  • Sie müssen nicht länger Änderungen an Ihrer Reverse-Proxy-Konfiguration vornehmen, um den internen Synchrony-Proxy nutzen zu können. Er ist ab sofort direkt einsatzbereit. Diese Verbesserung nimmt Änderungen an den Dateien setenv.bat / setenv.sh und server.xml vor, wenn Sie also zusätzliche Anpassungen an diesen Dateien vorgenommen haben, müssen Sie sie nach dem Upgrade erneut hinzufügen (Sie dürfen die Dateien selbst nicht überschreiben).

  • Automatisches Fallback zu XHR bedeutet, dass Nutzer, die sich nicht via WebSockets mit Confluence verbinden können, trotzdem Seiten bearbeiten können.

Wenn Sie auf Confluence 6.0 aktualisiert haben, aber aufgrund von Problemen mit der Infrastruktur oder Umgebung die kollaborative Bearbeitung ausschalten mussten, können Sie dieses Feature in 6.1 noch einmal auszuprobieren.

Safe Startup kommt Ihnen zur Hilfe

Sie können jetzt Confluence Server über die Befehlszeile starten, entweder ohne alle Add-Ons, die von Nutzern installiert wurden oder ohne einzeln ausgewählte Add-Ons. Dies ist besonders beim Troubleshooting hilfreich, vor allem wenn Sie Confluence nach einem Upgrade nicht mehr starten können.

Um temporär alle Nicht-System-Add-Ons zu deaktivieren:

Linux
$ ./start-confluence.sh --disable-all-addons

Windows
> start-confluence.bat /disablealladdons

Um bestimmte Add-Ons temporär zu deaktivieren, müssen Sie den Add-On-Key spezifizieren (beispielsweise com.atlassian.test.plugin) Sie können über eine durch Doppelpunkte getrennte Liste auch mehrere Add-Ons deaktivieren.

Linux
$ ./start-confluence.sh --disable-addons=com.atlassian.test.plugin

Windows
> start-confluence.bat /disableaddon=com.atlassian.test.plugin

Diese Parameter werden nur beim Start angewandt; nach einem Neustart sind sie nicht mehr aktiv. Sie sollten aber trotzdem UPM verwenden, wenn Sie ein Add-On permanent deaktivieren möchten.

Quellen & Links

Weitere Fragen?

Dann sind wir als Atlassian Platinum Partner für Sie da. Tragen Sie jetzt alle noch offen gebliebenen Fragen und Wünsche zum Thema Confluence an uns heran. Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit Ihnen herauszufinden, wie Sie die Werkzeuge von Atlassian optimal nutzen können.

  • Hier finden Sie ausführlichere Informationen zu unseren Atlassian-Leistungen.
  • Sie haben Interesse an einer Demo von Confluence -Produkten, wollen mehr über das Thema erfahren oder ein individuelles Angebot für das Plugin erhalten? Wenden Sie sich dafür über das Kontaktformular an uns.