Seit dem 17. März wird JIRA 6.4 nicht länger von Atlassian unterstützt. Es ist notwendig, auf JIRA Software, JIRA Service Desk oder JIRA Core umzusteigen, um vom Hersteller unterstützte Software zu erhalten. Ende des Supports bedeutet im Klartext: Der herstellereigene Atlassian-Support wird nicht länger Fragen zu JIRA 6.4 beantworten können, auch wenn Sie noch einen aktiven Wartungsvertrag haben.

Falls Sie aktuell noch JIRA 6.4 oder eine frühere Version betreiben, müssen Sie bald mit der Planung eines Upgrades beginnen. Da sich der Upgrade-Prozess, um von JIRA 6.4 auf eine neue Version umzusteigen, vom bisherigen Vorgehen unterscheidet, hat Atlassian einen Leitfaden mit häufig gestellten Fragen zur Verfügung gestellt. Diesen möchten wir an dieser Stelle mit Ihnen teilen und stehen Ihnen selbstredend mit Rat und Tat zur Verfügung. Bei Fragen zum Upgrade-Prozess kontaktieren Sie uns einfach mit Ihrem Anliegen.

Ende des JIRA 6.4-Supports – Häufige Fragen zum Upgrade auf JIRA Software, JIRA Service Desk und JIRA Core

1. Muss Confluence aktualisiert werden, damit es mit JIRA Software kompatibel bleibt?

Alle momentan unterstützten Versionen von Confluence sind mit allen Version von JIRA Software kompatibel (inklusive JIRA Software 7.3.2, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels neuesten Version). Falls Sie Application-Links mit JIRA und Confluence einsetzen, stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Konstellation mit der Application-Links Compatibility Matrix von Atlassian abgleichen.

Falls Sie eine ältere Version von Confluence betreiben, stellen Sie bitte sicher, dass diese Version noch von Atlassian unterstützt wird. Die Atlassian-Seiten zur End of Support Policy beinhalten eine Liste aller Daten, wann der Support für welche Version der Atlassian-Produkte ausläuft.

2. Wir möchten unseren Server aktualisieren, wenn wir auf eine neue Version umsteigen. Wie sieht das empfohlene Vorgehen aus?

Falls Sie einen Umzug auf einen neuen Server planen, ist es anzuraten, stets umfangreiche Tests durchzuführen – insbesondere dann, wenn große Veränderungen anstehen. Atlassian empfiehlt hier:

  • Ein Dateibackup durchzuführen
  • JIRA Software 7.0.x auf dem (neuen) Server zu installieren
  • Ihre Daten zu migrieren und die üblichen Tests durchzuführen
  • Danach auf die aktuellste Version von JIRA Software 7.3.x aktualisieren

Die umfangreiche Dokumentation zur Migration auf einen neuen Server können Sie im Atlassian-Wiki nachlesen

3. Wie lautet das empfohlene Vorgehen bei einer virtuellen Maschine?

Falls Sie bereits eine virtuelle Maschine im Einsatz haben, müssen Sie nicht noch eine für ein Upgrade hochfahren.

Bevor Sie beginnen, stellen Sie sicher, dass Sie sowohl Datenbank als auch VM sichern. Sobald die Version aktualisiert wurde, können Sie keinen Rollback mehr ausführen.

4. Wo bekommen wir Hilfe bei Add-On-Upgrades und Problemen mit Add-Ons?

Antworten auf Fragen rund um Add-On-Verhalten und -Funktionsweise erhält man am besten über den Add-On-Hersteller direkt. Die meisten Add-Ons, welche mit JIRA 6.4 kompatibel waren, werden auch für die neuen JIRA 7.x-Versionen unterstützt und haben meist neue Features und verbesserte Funktionen.

Falls Sie Probleme haben, JIRA Software aufgrund inkompatibler Add-Ons nach dem Upgrade zu starten, empfehlen wir, die Add-Ons mittels dem UPM (Universal Plugin Manager) zu installieren. So stellen Sie sicher, eine kompatible Version installiert zu haben – anstatt einfach den Plugins-Ordner zu kopieren. Sie verlieren durch diese Methode keine Daten, da diese in der Datenbank persistiert sind.

Mit JIRA Software 7.3 wurde ein neues Feature eingeführt, welches es ermöglicht, Add-Ons beim Start zu deaktivieren, um Probleme mit Add-Ons herauszufinden. In den Release Notes zu JIRA Software 7.3 finden Sie mehr Details.

5. Was ist der empfohlene Upgrade-Pfad für verschiedene Versionen?

Falls Sie Version 5.2 oder neuer einsetzen, können Sie direkt auf JIRA Software 7.0.x aktualisieren, um dann auf JIRA Software 7.3 zu aktualisieren.

Die aktuellste Version ist JIRA 7.0.11, aber Sie können auf jede der JIRA Software 7.0-Versionen (7.0.1 bis 7.0.11) für das initiale Upgrade aktualisieren.

6. Können wir JIRA Software und JIRA Service Desk innerhalb der selben JIRA-Installation verwenden?

Selbstverständlich. Diese Übersicht gibt einen groben Überblick über die verschiedenen JIRA-Anwendungen und ihre Fähigkeiten.

7. Wie sollen wir uns auf die neuen individuellen Workflow-Anpassungen mit JIRA Software 7.3 einstellen?

Standardmäßig werden beim Upgrade auf JIRA Software 7.3 alle Projekt-Administratoren Zugriff auf das neue Pro-Projekt-Workflow-Feature haben. Trotzdem gibt es einige Möglichkeiten, wie Sie sich auf diese Änderung einstellen können, wenn dies nicht das gewünschte Verhalten in Ihrer Instanz ist:

  • Sie können verhindern, dass Workflows individualisiert werden, indem Sie den Workflow mit einem anderem Projekt teilen. Projektadministratoren können nur einen Workflow individualisieren, wenn dieser nicht mit anderen Projekten geteilt wird.
  • Sie können das neue Skript von Atlassian einsetzen. Damit können Sie prüfen, welche Nutzer und Gruppen in der Lage dazu sind, Workflows zu editieren.

Es sind ebenfalls Limitierungen bezüglich der möglichen Aktionen von Projektadministratoren aktiv. Unsere JIRA Software 7.3 Release Notes beinhalten eine genauere Beschreibung dieser Einschränkungen.

Weitere Fragen?

Dann sind wir als Atlassian Platinum Partner für Sie da. Tragen Sie jetzt alle noch offen gebliebenen Fragen und Wünsche zum Thema der neuen JIRA-Produktfamilie an uns heran. Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit Ihnen herauszufinden, wie Sie die Werkzeuge von Atlassian optimal nutzen können.

  • Hier finden Sie ausführlichere Informationen zu unseren Atlassian-Leistungen.
  • Sie haben Interesse an einer Demo von JIRA-Produkten, wollen mehr über das Thema erfahren oder ein individuelles Angebot erhalten? Wenden Sie sich dafür über das Kontaktformular an uns.