Continuous Delivery Factsheet
Was ist Continuous Delivery?

  • Auslieferung aus der Entwicklung zum Livebetrieb
  • Beliebig oft wiederholbar

Mehr zu Continuous Delivery

 

Sich schnell an veränderte Bedingungen anpassen zu können, ist beim Konkurrenzdruck der heutigen Geschäftswelt Voraussetzung. Heutzutage wird nicht mehr in Releasezyklen von Monaten oder Wochen gedacht, sondern in mehreren Veröffentlichungen pro Tag.

Hierdurch entstehen ganz neue Herausforderungen und neue Erwartungen an die Prozesse und die technische Infrastruktur.

Continuous Delivery

Mit Continuous Delivery werden Ihre Ideen zwar nicht auf Knopfdruck Wirklichkeit, aber der Weg dahin wird noch sicherer und schneller.

Der Weg von der Idee für eine Software bis zu deren Produktivsetzung ist mit zwei großen Hindernissen bewehrt:

Das erste Hindernis entsteht bei der „Übergabe“ der Idee vom Kunden (Business) an die Entwicklung (Development). Durch die Methoden und Verfahren der agilen Entwicklung wird dieser erste Stolperstein in den letzten Jahren immer kleiner. Engmaschige kleinteilige Zusammenarbeit, Konzentration auf den Geschäftswert und häufiges Feedback sind die Erfolgsfaktoren.

Das zweite Hindernis taucht auf, kurz bevor der Kunde die Ergebnisse der Entwicklung tatsächlich produktiv verwenden kann. Denn zunächst müssen diese von der Entwicklung an den IT-Betrieb (Operations) übergeben und anschließend dann in ihrer Produktions-Fassung bereitgestellt werden. Diesen Stolperstein aus dem Weg zu räumen, ist das Ziel von Continuous Delivery.

way

Continuous Delivery liefert laut Wikipedia

„the ability to rapidly, reliably and repeatedly push out enhancements and bug fixes to customers at low risk and with minimal manual overhead.“

Auf den folgenden Seiten lesen Sie…

 

Braintime-Lösungen zu Continuous Delivery

Wir bieten Ihnen umfassende Leistungen auf Ihrem Weg zu Continuous Delivery:

Je nach Ausgangssituation und gewünschtem Ziel erarbeiten wir mit Ihnen einen individuellen Fahrplan, der alle zu Continuous Delivery gehörenden Themen miteinbezieht, egal, ob es um den Software-Build, das Deployment, die Architektur oder die Arbeitsmethoden geht:

  • Analyse der Ist-Situation. Bei einer gesteuerten schrittweisen Einführung muss berücksichtigt werden, wo Entwicklung und Betrieb organisatorisch stehen und welche Ziele primär erreicht werden sollen, beispielsweise durch:
    • Protokollierung aller Deployments einer Anwendung einschließlich der enthaltenen Änderungen und ausführenden Personen als Grundlage einer Auditierung
    • Befragung der Entscheider zum Geschäftswert einer Beschleunigung der Produkt-Auslieferung
    • Interviews mit allen Beteiligten zum technischen und methodischen Ist-Stand
  • Orientierung und Wissensaufbau durch Schulung oder Vorträge
  • Erarbeitung Ihrer individuellen Roadmap zu Continuous Delivery, bspw. mit den Themen
    • Build Prozesses Optimierung durch Artefakt Repositories und verteilte Builds
    • Einheitliches automatisiertes Software Deployment inklusive „Self Service“ Deployments
    • Einbeziehen von Datenbanken und Laufzeitumgebung („Infrastructure As Code„) in das Deployment
    • Architektur für Continuous Delivery (Statelessness, Feature Toggles, Branch-by-Abstraction u.a.)
    • Die passenden Teststrategie mit automatisierten Tests, statischer Code Analyse und Code Reviews
    • Bereitstellen und Archivierung von Berichten und Protokollen für Auditierung und zur Trendermittlung
    • Definition der Zusammenarbeit von Entwicklung und Betrieb
  • Beratung und Begleitung bei der Umsetzung Ihrer Continuous Delivery Roadmap
  • Ausarbeitung der Tool-Unterstützung auf der Basis des Atlassian Tool-Stacks
    • Beratung beim Einsatz von Atlassian JIRA, Bitbucket und Bamboo im Zusammenspiel

 

Das interessiert Sie?

Dann sind wir für Sie da.