Wie Dean Leffingwell auf dem Scaled Agile Blog bekannt gegeben hat, macht die nächste Version des Frameworks Fortschritte und hat im Zuge dessen eine Vorschau auf das neue Big Picture freigegeben.

In den letzten Monaten haben Leffingwell und viele weitere Beteiligte den bestehenden Entwurf weiter verfeinert. Das Resultat ist eine modulare und erweiterbare Variante des Big Pictures. Wie sich bereits in den Previews für das Scaled Agile Framework für Lean System Engineering abgezeichnet hat, enthält die erweiterte Big Picture-Ansicht von nun an LSE-relevante Inhalte. Teams, welche cyber-physische Systeme und sehr sehr große Softwarelösungen implementieren, können sich an diesen Richtlinien der Expanded-View orientieren.

Die Expanded-View sieht wie folgt aus:

safe-bp4p2-11

Die Collapsed-View zeigt die Richtlinien für Werteströme, die von einem einzigen Agile Release Train, d.h. Projekte von 50 bis 125 Beteiligten, ausgeliefert werden können:

safe-bp4p2-12

Selbstredend gibt es noch weitere, umfangreiche Änderungen:

  • Abgeänderte Integration und Handhabung von Kanban auf Portfolio, Value Stream und Program-Ebene. Das Design wurde darauf ausgelegt, selbsterklärend zu sein.
  • Ein neues Enterprise-Icon hebt die Verbindung von Program Portfolio zur Unternehmensstrategie hervor.
  • Der Customer und Solution-Kontext wurde ins Big Picture aufgenommen.
  • Veränderte Handhabung für Solution Intent, welches die Dynamik von fixen und variablen Aspekten viel besser aufzeigt. Hierdurch können auch Diskussionen rund um adaptives Requirements-Engineering und Design, Set-Based Development und agile Verträge angestoßen werden.
  • Value Stream Coordinator: Diese Rolle ist das Äquivalent zum Release Train Engineer für Werteströme.
  • Solution Architect: Diese Rolle koordiniert die Umsetzung von Richtlinien, Leitung und Kontrolle von Architekturentscheidungen über mehrere Agile Release Trains hinweg.
  • Aktualisierte und stark von Extreme Programming beeinflusste Praktiken rund um Engineering und Qualität.
  • Gemeinschaftliche Praktiken: Dieses wichtige und orthogonal zu bereichsübergreifenden Teams platzierte Konstrukt ist nun prominenter platziert.
  • Release Any Time: Eine verbesserte Wortwahl soll deutlicher machen, dass Releases nicht an Kadenzen gebunden sind.
  • Deutlichere Darstellung von Werteströmen, Lösung und Kunde in der zusammengeklappten Ansicht (Collapsed View). Werteströme sind immer präsent, unabhängig von der Größe der Lösung.
  • Die neue Spanning Palette illustriert wie Metriken, Vision, Roadmap und Meilensteine auf mehreren Ebenen auftauchen.
  • Eine neue dritte Dimension (grauer Hintergrund) wurde eingeführt. Diese wird dazu eingesetzt, Werte aus Lean, die SAFe-Prinzipien und Inhalte der eigentlichen Implementierung darzustellen. Lean-Agile Leader wurden ebenfalls neu positioniert.
  • Ein neues Farbschema mit sanfteren Farben wurde eingeführt.

Neue Zertifizierungen und Veröffentlichungsdatum

Die Scaled Agile Inc. plant, eine Vorschau-Version des neuen Scaled Agile Frameworks in Version 4.0 im August zu veröffentlichen. Die allgemeine Verfügbarkeit ist für November 2015 angesetzt.

Betrachtet man das Scaled Agile Framework 4.0, wird deutlich, dass es sich dabei um eine Übermenge des SAFe 3.0 handelt.
Aus diesem Grund werden die SPC-Zertifizierungen der Scaled Agile, Inc. für sowohl SAFe 4.0 als auch SAFe 3.0 ausgestellt werden. SAFe 3.0 wird noch bis Ende 2016 unterstützt.