In dieser Serie betrachten wir die erst kürzlich vorgestellten SAFe Lean Agile-Prinzipien Prinzip für Prinzip und fassen die Kerngedanken zusammen.

Das Scaled Agile Framework basiert auf einer Anzahl an unveränderlichen Prinzipien und Lehren aus Lean und Agile. Diese fundamentalen Grundsätze sind die tragenden Säulen, die grundlegenden Wahrheiten, die wirtschaftlichen Grundlagen, die die Abläufe in SAFe so effektiv machen.

In diesem Artikel betrachten wir das SAFe Lean-Agile Principle #7-Apply cadence, synchronize with cross-domain planning:

Prinzip 7 – Wenden Sie Gleichschritt an und synchronisieren Sie mit domänenübergreifender Planung

Lösungsentwicklung ist von Natur aus ein Vorgang mit ungewissem Ausgang. Diese Unsicherheit kollidiert mit dem Bedürfnis des Unternehmens, Investitionen zu verwalten, Fortschritt zu messen und ausreichend Sicherheit über künftige Ergebnisse zu erlangen.

"Cadence and synchronization limit the accumulation of variance."
– Don Reinertsen, Principles of Product Development Flow

Der Entwickler von Lean Systemen arbeitet in einer Sicherheitszone, in der ausreichend Ungewissheit die Freiheit für Innovation bietet, während in dieser Zone gleichzeitig hinreichende Gewissheit das Funktionieren des Unternehmens sicherstellt.

Kadenzen

Ein effektiver Weg, diese Zone zu erreichen, ist es, ein Verständnis über die Kadenzen, die Synchronisation und die domänenübergreifende Planung zu erhalten. Die Kadenz (quasi die Trittfrequenz) stellt den zuverlässigen Herzschlag des Prozesses dar und verwandelt unvorhersehbare Ereignisse in vorhersehbare, macht damit Wartezeiten sichtbar, erleichtert die Planung und sorgt für eine effizientere Nutzung der Ressourcen bei gleichzeitiger Senkung der Transaktionskosten der wichtigsten Ereignisse.

Synchronisation

Die Synchronisation kann dazu verwendet werden, die unterschiedlichen Teile eines Systems zusammenzuziehen, das Entwicklungsteam und das Unternehmen auf ein gemeinsames Ziel auszurichten und Kunden in den Entwicklungsprozess zu integrieren. Wenn sich alle Interessengruppen zu domänenübergreifender Planung und Synchronisierung zusammentun, entsteht:

(A) eine Bewertung des aktuellen Zustandes der Lösung,
(B) eine Neuausrichtung aller Beteiligten auf eine gemeinsame technische und betriebswirtschaftliche Vision und
(C) ein Plan und das Engagement für den nächsten Programmschritt.

Die Entwicklung von Großsystemen ist grundsätzlich eine soziale Aktivität, und die damit verbundenen Planungsvorgänge sorgen kontinuierlich für Gelegenheiten zum Aufbau und zur Verbesserung des sozialen Netzwerks.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass es kein Heilmittel gegen die der Entwicklung von Lösungen inhärenten Unsicherheit gibt – und das genau verleiht diesen Werkzeugen die entscheidende Bedeutung.