Im ersten Teil der Serie haben wir gesehen, welche Möglichkeiten es innerhalb von Confluence gibt, um Überschriften oder selbsterstellte Anker zu verlinken.

Heute soll es darum gehen, wie ich externe Seiten verlinken kann, was bei Änderungen geschieht und was man bei den Linktexten beachten sollte.

Ziel: Externe Seiten

Schwieriger als innerhalb eines Confluence wird es, wenn andere Seite verlinkt werden sollen, also Seiten außerhalb des eigenen Confluence. Dazu muss man sich die ID des Ankers besorgen und wie folgt mit der URL verbinden:

  • http://www.url.der/seite#id

Leider bekommt man die ID in der Regel nur über die Quelltext-Ansicht der Seite, immer in der Hoffnung, dass auf der Zielseite auch tatsächlich IDs für Überschriften oder Anker definiert sind.

Für externe Confluence-Seite wie z.B. die Confluence Dokumentation funktionieren die drei „in Confluence-Methoden“ (gleiche Seite, andere Seite im gleichen Space, andere Seite in anderen Space) natürlich auch nicht.

Hier kann wieder den unveränderlichen Tiny-Link nutzen:

Mit ein bisschen Glück hat die Seite ein Inhaltsverzeichnis und man kann sich den korrekten Anker direkt aus der URL kopieren.

Hinweis
Zum Verlinken von außerhalb (andere Webseiten, Emails, Twitter) in ein Confluence niemals die URL mit dem Seitentitel aus dem Browser heraus kopieren, sondern immer den Tiny-Link („Tastenkombination“ k) benutzen.
Denn: Ändert sich der Titel der Seite, ändert sich auch dessen URL – Link kaputt. Der Tiny-Link hingegen ist unveränderlich.

Was passiert, wenn sich Seitentitel oder Überschrift ändern?

Zuerst: Links auf andere Seiten bzw. Links auf andere Seiten in einem anderen Space.

Wird lediglich die Seite umbenannt, erkennt das Confluence und passt den Link mit dem Anker an.

Ändert sich die Überschrift, ändert sich auch deren ID. Das erkennt Confluence leider nicht. Der Link auf diese Überschrift ist in Teilen kaputt: Man erreicht zwar die richtige Seite, aber die Überschrift wird nicht mehr gefunden.

Bezüglich externer/fremder Confluence-Seiten haben wir das gleiche Problem: Die umbenannte Seite wird noch gefunden, vorausgesetzt, wir haben den Tiny-Link und nicht die normale URL verwendet. Der Anker der Überschrift funktioniert nicht mehr.

Man landet also in beiden Fällen immerhin auf der richtigen Seite.

Hinweis
Will man ganz sicher sein, dass der Link incl. Anker immer funktioniert, sollte man auf das Anker-Macro (sofern man Schreibrechte hat) zurückgreifen und sich nicht auf die ID der Überschrift verlassen: Der Link auf ein Anker-Macro geht nur dann kaputt, wenn der bewusst geändert wird und nicht als Nebenwirkung einer geänderten Überschrift.

Und der Linktext?

Der Linktext kann natürlich völlig beliebig festgelegt werden. Oder man lässt ihn ganz einfach leer. Das hätte bei externen Seiten zur Folge, dass die komplette URL eingetragen wird.

Bleibt man allerdings im eigenen Confluence, dann wird der Linktext zu einer Kombination aus Seitentitel und Überschrift vervollständigt.

  • Name der Zielseite#Die Überschrift

Wird die Seite umbenannt, wird der Link aktualisiert, aber der Linktext nicht.
Ändert sich die Überschrift, geht der Link nur noch auf die richtige Seite, aber nicht mehr auf die Überschrift. Der Linktext ändert sich auch hier nicht.

Sonstiges

Sonderzeichen

Normale Leerzeichen und Umlaute in den Überschriften auf Confluence-Seiten stellen kein Problem dar.

Spezielle Leerzeichen, Sonderzeichen wie #, &, %, /, \, chinesische Schriftzeichen oder Emoticons bitte selber ausprobieren und im Zweifelsfall von vornherein darauf verzichten.

PDF Dokumente

Die Verlinkung in PDF-Dokumente funktioniert theoretisch genauso, wie oben beschrieben. Hier spricht man allerdings eher nicht von Ankern, sondern von „named destinations“.

Die Schwierigkeit besteht darin, die „named destination“ zu ermitteln. Wenn man das PDF Dokument selber erstellt hat, wird man sie kennen. Bei fremden Dokumenten ist das eher unwahrscheinlich.

Ein pragmatischer Ansatz ist es, nicht den Anker oder die Überschrift, sondern die Seite zu verlinken, auf der sich die gesuchte Information befinden.

Im Vergleich zu einer möglicherweise endlos langen HTML-Seite sollte das den anvisierten Zielbereich weit genug eingrenzen.

Anker zum Anfang der Confluence-Seite

Wird oft ein Link an den Anfang der Seite benötigt, könnte man dort einen Anker anlegen und diesen verlinken.

Das ist aber viel zu aufwendig. Es ist einfacher, sich an den Confluence Administrator zu wenden und ihn zu bitten, ein User-Macro {top} anzulegen. Die Implementierung besteht aus einer einzigen HTML-Zeile:

  • <a href="#title-text">TOP</a>

Der Anker #title-text ist die ID des Seiten-Titels. Mit anderen Worten: Den Anker gibt es schon. Und er ist auf jeder Seite gleich.

Zum Nachlesen