Atlassian hat die Code-Hosting Plattform FishEye und die Review-Software Crucible in Version 4.2 freigegeben. Quellcodeüberprüfungen führen zu einer hervorragenden Verbesserung der Codequalität, können jedoch zeitaufwendig sein. Funktionen, die die Zusammenarbeit erleichtern, sind wichtig, um Code fehlerfrei und schnell zu liefern. Das neue FishEye & Crucible 4.2 Release bringt viele spannende Features, die den Review-Prozess rationalisieren und Ihrem Team helfen, „guten“ Code schneller als bisher zu liefern.

Kommentare erledigen, um besseren Code zu liefern

Der Code-Review geht meist über das schlichte Freigeben oder Ablehnen von Code hinaus. Aufwendiger wird der Review, sobald einige zusätzliche Schritte (Korrekturen, Tests, Updates, usw.) notwendig sind, um die Überprüfung abzuschließen. Jetzt können sowohl Autor als auch Reviewer Kommentare mit „Needs resolution“ kennzeichnen. So gehen keine Review-bezogenen Schritte vergessen. Sobald dieser Schritt umgesetzt wurde, kann der Kommentar dann als „Resolved“ bzw. „Erledigt“ gekennzeichnet werden. Darüber hinaus können Entwickler sich leicht alle offenen Elemente der Aktivitätsanzeige, basierend auf ihrem Status (nicht erledigt/erledigt), filtern und ansehen.

fecru42-1

Repositories umbenennen

Im Laufe der Zeit werden Projekte und Bibliotheken gern auch aufgeteilt, zusammengelegt oder einfach verschoben oder umbenannt. Dies geschieht auch mit Repositories. Mit FishEye & Crucible 4.2, erhalten Sie die Möglichkeit, den Namen eines Repositories zu ändern. Der Umbenennungsvorgang erfolgt unmittelbar und erfordert keine weiteren Maßnahmen, wie Re-Indizierung o. ä.

fecru42-2

Verfeinerte Bitbucket Server Integration

Seit Einführung des flexiblen Repository-Managements in FishEye Version 4.1, wollte das Atlassian Team umfassende Verwaltungsmöglichkeiten für Repository-Level-Administratoren ermöglichen. Wir freuen uns, dass Repository-Level-Administratoren nun Bitbucket Server-Repositories mit nur einem Klick im Bitbucket Server Repositories Reiter verwalten und hinzufügen können.

fecru42-3

Review Workflow Conditions API

Crucible 4.2 führt eine viel leistungsfähigere Möglichkeit, Review Workflows zu verwalten, ein — ein neues Plugin-Modul. Der Entwickler kann damit auf einfache Weise in den Review-Übergangsprozess eingreifen und verhindern, dass unter bestimmten, einstellbaren Bedingungen Übergänge passieren. Im Workflow Conditions Tutorial können Sie lernen, wie man Workflow-Plugins schreibt. Die Möglichkeit, Text über den Browser zu suchen (cmd + f / ctrl + f), und vieles mehr sind weitere Verbesserungen, die in FishEye & Crucible Version 4.2 eingeführt wurden. Schauen Sie für weitere Details in die Crucible und FishEye 4.2 Release Notes. Wir hoffen, dass Sie genauso begeistert über diese neuen Funktionen sind, wie wir. Holen Sie sich das neueste Release von FishEye & Crucible 4.2 und erleben Sie selbst, wie die neuen Features Ihre Team-Produktivität verbessern.

Quellen & Links