Ein einzigartiger Teil des Service, den Atlassian seinen Kunden bietet, sind die vielfältigen Deployment-Optionen. Kunden können sich, je nach Anforderungen, zwischen Cloud, Server oder Data Center entscheiden. Das bietet den Kunden den großen Vorteil, dass ihre Teams unsere Tools unabhängig von Anforderungen an die Infrastruktur oder andere Vorlieben des Unternehmens nutzen können.

Ein nicht ganz so offensichtlicher Vorteil ist, dass die Teams entscheiden können, welche Features der Deployment-Optionen sie verwenden möchten und wann diese eingesetzt werden sollen.

In der Vergangenheit versuchte Atlassian, den Funktionsumfang der drei Deployment-Optionen möglichst identisch zu gestalten. Aber dank der Hilfe durch Kundenfeedback, wird Atlassian die einzelnen Optionen ab sofort an die Anforderungen der jeweiligen Kernanwender anpassen.

Bryan Rollins hat einige Informationen zusammengefasst, die Ihnen dabei helfen werden, die Prioritäten Atlassians bei der Entwicklung der Deployment-Optionen besser zu verstehen.

Unterschiedliche Deployment-Optionen für unterschiedliche Anforderungen

Zunächst einmal möchten wir Ihnen einen Überblick über alle Optionen geben und Ihnen erklären, welche Option für welche Kunden geeignet ist.

Server: Server ist Atlassians ursprüngliche Deployment-Option und ist für viele Kunden das erste Atlassian-Produkt. Der Kunde lädt die Software herunter und installiert sie auf einem einzelnen Server, der ihm gehört. Diese Lösung eignet sich gut für Teams aller Größen – aber besonders für Teams mit speziellen Anforderungen, da eine breite Palette von Add-Ons zur Verfügung steht, mit denen die Teams ihren Server anpassen und konfigurieren können.

Data Center: Viele Server-Kunden haben Atlassian darüber informiert, dass während geplanter oder ungeplanter Downtimes das gesamte Unternehmen zum Stillstand kommt, weil die Atlassian-Tools dann nicht mehr verfügbar sind. Aus diesem Grund wurde die Data-Center-Produktreihe eingeführt. Data Center läuft auf dem Datencenter des Kunden, oder bei einem Infrastructure-as-a-Service-Provider wie beispielsweise Amazon Web Services (AWS).

Der Fokus von Data Center liegt auf Verfügbarkeit, Skalierbarkeit, Performance und Kontrolle über die eigene Infrastruktur. Kunden, die Data Center nutzen, sind in der Regel größere Unternehmen, die häufig zahlreiche Standorte in aller Welt besitzen, und für die Verlässlichkeit, Stabilität und skalierbare Performance extrem wichtig sind.

Cloud: Ein immer größer werdender Teil unserer Kunden bevorzugt es, die Infrastruktur für Atlassian-Tools nicht mehr selbst zu verwalten (bzw. selbst zu warten oder zu aktualisieren). Viele Unternehmen nutzen deshalb für Ihre Anwendungen die Cloud: Sie wollen keine eigene Hardware besitzen oder die Infrastruktur selbst verwalten müssen. Cloud-Kunden bevorzugen ein Software-as-a-Service-Modell und ihnen gefällt es, dass sie stets die aktuellste Version aller Tools nutzen können.

Während alle Deployment-Optionen stetig an Popularität gewannen, stellte Atlassian fest, dass das Feedback der einzelnen Kundengruppen immer individueller wurde.

Server-Kunden wünschten sich beispielsweise einfachere Upgrades; eine Sache, die für Cloud-Kunden kein Problem darstellt. Data-Center-Kunden wollten die Latenzzeiten für ihre globalen Teams reduzieren, ein Problem, das die meisten Server-Kunden nicht haben. Cloud-Kunden wünschten sich dagegen die Integration anderer cloudbasierter Dienste wie PagerDuty oder Invision.

Atlassian reagiert auf dieses Feedback mit einer wichtigen Änderung: Wir werden nicht länger versuchen, dieselben Features für alle Deployment-Optionen anzubieten. Stattdessen wird die Priorität für die Verbesserungen der einzelnen Deployment-Optionen auf den Anforderungen der einzelnen Kundengruppen basieren.

Wie Atlassian Updates für die einzelnen Deployment-Optionen priorisieren wird

Endnutzer haben Atlassian mitgeteilt, dass sie überzeugende Features wie Kollaborative Echtzeit-Bearbeitung in Confluence und Code-Aware-Search in Bitbucket lieben. Aber manche Kunden müssen zusätzlich bestimmte Datenschutzrichtlinien einhalten. Kunden von Data Center haben dagegen Tausende von Nutzern, die von diesen Tools abhängig sind und einen großen Wert auf Skalierung und Kontrolle über ihre Infrastruktur legen.

Stellen Sie sich vor, Atlassian veröffentlicht einige Design-Updates oder ein neues Feature für Cloud-Nutzer und erleichtert Server-Admins zur selben Zeit die Versionsaktualisierung. Das neue Feature für Cloud-Nutzer würde für Server-Kunden erst zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht werden. Backlogs für Kanban Boards in JIRA Software sind hierfür ein perfektes Beispiel: Zuerst wurde das Feature für die Cloud veröffentlicht und seit JIRA Software 7.4 ist es nun auch für Server verfügbar.

Manchmal fließen die Features auch in die entgegengesetzte Richtung. Beispielsweise beim Programm-Management in Portfolio für JIRA. Programm-Management ist in erster Linie ein Feature für Unternehmen, es war deshalb sinnvoll, dieses Feature zuerst für Server- und Data-Center-Kunden zu veröffentlichen (dort, wo sich die meisten Großkunden aufhalten), bevor es auch für die Cloud zugänglich gemacht wurde.

Features, die von Cloud-Only-Diensten oder -Technologien abhängen, sind nicht Teil der Server-Roadmap. Features, die nur für Server- oder Data-Center-Kunden wichtig sind, beispielsweise verbesserte Installer, sind dagegen kein Teil der Cloud-Roadmap.

Ihre Vorlieben, Ihre Prioritäten

Da Cloud, Server und Data Center nun nicht mehr im Gleichschritt entwickelt werden, kann Atlassian jede Option genau an Ihre Anforderungen anpassen. Wenn es um die Gestaltung der Roadmaps für die einzelnen Deployment-Optionen geht, vertraut Atlassian auf seine Unternehmenswerte, insbesondere die folgenden: „Entwicklung mit Herz und Verstand“ und „Der Kunde ist König“. Ganz egal wie Ihre Deployment-Vorlieben aussehen – Cloud, Server oder Data Center – jeden Tag nehmen wir Verbesserungen vor, die Ihre Prioritäten widerspiegeln. Atlassian unterstützt auch weiterhin die Möglichkeit, von einer Option zur anderen zu migrieren, wenn sich Ihre Anforderungen ändern sollten.

Weitere Fragen? OIO Braintime ist Atlassian Enterprise Partner

OIO Braintime ist Atlassian Platinum Solution Partner (Enterprise) und hat das langjährige Knowhow, um gerade auch große Unternehmen in allen Facetten des Einsatzes von Atlassian-Tools zu unterstützen. Wir beraten und unterstützen Sie zusätzlich bei folgenden Anforderungen:

  • Auswahlberatung und Einführungsstrategie
  • Rollendefinition, Aus- und Weiterbildungs-Beratung sowie Schulung und Coaching in der Nutzung mit vielen Usern
  • Integration Ihrer Systeme mit Ihrem System-Umfeld
  • Beratung in Fragen des Lizenzmanagements und lokaler Ansprechpartner rund um alle ALLE Atlassian Produkte
  • Enterprise Betriebskonzepte wie Konsolidierung von Systemen sowie Skalierung und Ausfallsicherheit und Performance- Tuning Ihrer Atlassian Systeme

Können wir Ihnen helfen? Dann kontaktieren Sie uns noch heute.