Atlassian hat die Projektmanagement- und Verwaltungssoftware Jira Core sowie die agile Projektmanagement-Software Jira Software jeweils in Version 7.6 veröffentlicht. Highlights der vorliegenden Version sind die neuen Prioritäten-Schemata sowie Livemonitoring via JMX.

Prioritäten setzen will gelernt sein…

Kein Projekt gleicht dem anderen, kein Team geht Probleme auf die gleiche Art und Weise an. Im selben Zuge werden Prioritäten anders gesetzt. Atlassian stellt mit Jira Core und Jira Software 7.6 ein neues Feature rund um Prioriäten vor. Prioritäten werden nun anders gehandhabt und passen sich nun mehr der Vielfalt an auf die Jira-Produktfamilie setzenden Teams an. Es ist von nun an dank Prioritäten-Schemata möglich, verschiedene Arten von Prioritäten für verschiedene Projekte zu setzen.

Ein Prioritätenschema funktioniert wie eine klassische Zuordnung: Auf der linken Seite werden die Prioritäten benannt und mit einem Icon versehen, auf der rechte Seite das Schema einem oder mehreren Projekten zugeordnet. Atlassian stellt auch eine umfangreiche Dokumentation bereit.

Live Monitoring mit JMX

Mit Jira Core und Jira Software 7.6 können Sie Ihre Instanz in Echtzeit mittels JMX überwachen. JMX nutzt Objekte namens MBeans, um diverse Informationen über Ihre Applikation zur Verfügung zu stellen. So lassen sich die Anzahl der Requests auf die Jira-Instanz ebenso abrufen wie die durchschnittliche Antwortzeit, Details über die Lizenz oder sogar die Gesamtanzahl an Vorgängen, die seit der Installation erstellt wurden.

Die JMX-Schnittstelle kann dabei helfen, bessere Entscheidungen zur Optimierung von Ressourcen oder bei der Problemfindung und –behebung unterstützen. Atlassian stellt auch zum Thema Live Monitoring umfangreiche Dokumentation zur Verfügung.

Kleine Verbesserungen, die den Alltag erleichtern

Atlassian hat sich wieder vielen kleineren Problemen angenommen und diese behoben, neue nützliche Features eingeführt und Arbeitsabläufe erleichtert.

Subtasks per Drag and Drop ordnen

Bisher musste man Subtasks über die Pfeile nach oben bzw. unten verschieben, um Ihre Reihenfolge zu verändern. Mit einer großen Anzahl an Subtasks wird das schnell anstrengend und unnötig kompliziert. Atlassian hat das Feedback der Nutzer umgesetzt und die Handhabung von Subtasks im Issue-Screen erleichtert. Von nun an ist es möglich, Subtasks mit Drag and Drop an beliebige Stellen innerhalb der Liste zu ziehen und damit viel Zeit bei der Verwaltung von Unteraufgaben zu sparen.

Karten in Spalten verschieben

Erstmal machen – dann fragen? Atlassian hat die Art und Weise verbessert, wie Issue Cards in Jira Software auf Boards zwischen verschiedenen Spalten (To Do, In Progress, Done, …) verschoben werden. Atlassian hat das Verhalten von Karten, die per Drag and Drop verschoben warden auf “Optimistic Transitions” geändert. Konkret bedeutet dies, dass ein Vorgang sofort in die Zielspalte geschoben wird und erst im Anschluss geprüft wird, ob die Transition überhaupt valide ist. Zuvor wurde die Validierung vor dem Verschieben ausgeführt.

In großen Jira-Instanzen erscheinen verschobene Vorgänge dank dieser Änderung sofort in den entsprechenden Zielspalten, was für einen schnelleren, angenehmeren Arbeitsfluss sorgt.

Verbesserte Sicherheit dank X-Frame-Options

Falls Ihnen Clickjacking nichts sagt: Das ist eine bösartige Technik, mit welcher Nutzer dazu gebracht werden, Dinge anzuklicken, die sie gar nicht anklicken wollten. Meist werden versteckte Inhalte in IFrames geladen für Nutzer scheinbar harmlose Mausklicks und Eingaben überlagert und so sensible Daten abgegriffen. Um dies zu verhindern, hat Atlassian Security Headers (X-Frame-Options und CSP) implementert, die verhindern, dass Jira für Clickjacking missbraucht werden kann. Weitere Informationen finden sich in der Dokumentation

Verbesserungen von Performance und Stabilität

Atlassian hat nicht nur Fehler behoben und neue Fatures eingeführt, sondern auch bestehende Funktionen in Jira Server und Jira Data Center verbessert. Hier ist ein Auszug der Verbesserungen:
* Versionen werden in der Auswahl im Basic Search-Modul wesentlich schneller geladen
* Caching-Verbesserungen für Jira Data Center
* Problem mit duplizierten Vorgängen bei großen E-Mail-Aufkommen im Standard Mail Handler behoben

Quelle: Atlassian Confluence – JIRA Software Release Notes

Weitere Fragen?

Dann sind wir als Atlassian Platinum Solution Partner Enterprise für Sie da. Tragen Sie jetzt alle noch offen gebliebenen Fragen und Wünsche zum Thema der neuen JIRA-Produktfamilie an uns heran. Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit Ihnen herauszufinden, wie Sie die Werkzeuge von Atlassian optimal nutzen können.

  • Hier finden Sie ausführlichere Informationen zu unseren Atlassian-Leistungen.
  • Sie haben Interesse an einer Demo von JIRA-Produkten, wollen mehr über das Thema erfahren oder ein individuelles Angebot erhalten? Wenden Sie sich dafür über das Kontaktformular an uns.