Atlassian hat die Continuous Integration- und Continuous Delivery-Lösung Bamboo Server in Version 6.3 veröffentlicht. Hauptaugenmerk dieser Version liegt auf Bamboo YAML Specs und Multi-Repository-Branching.

Bamboo YAML Specs

Atlassian führt mit Bamboo 6.3 eine Alternative zu Bamboo Java Specs ein. Mit Bamboo YAML Specs lassen sich simple Pläne schnell definieren. Atlassian stellt auch Vorlagen zur Verfügung, die als Ausgangspunkt verwendet werden können. Eine umfangreiche Dokumentation erläutert die Funktionsweise der YAML Specs. Einige der Hauptaspekte von YAML Specs:

  • YAML Specs sind minimalistisch und können mit nur 10 Zeilen komplette Pläne abbilden
  • YAML Specs sind weniger umfangreich als Java Specs
  • Bamboo scannt immer zuerst das Repository auf YAML-Specs. Erst wenn kein YAML-basierter Spec gefunden wurde, schaut Bamboo nach Java Specs
  • YAML Specs haben feste Standardeinstellungen (u.a. Artifact Sharing: On, Plan Branches werden automatisch mit 30 Tagen Haltezeit angelegt, …) die auch nicht verändert werden können

Eine umfangreiche Referenz und eine Anzahl von Vorlagen zum Loslegen stellt Atlassian in der Bamboo YAML-Referenz zur Verfügung.

Schutz für Bamboo Specs in Repositories

Sie können Bamboo Specs, die in Repositories gespeichert werden, als zusätzliches Sicherheitsmerkmal jetzt auch in einem Docker-Container ausführen lassen. Docker erlaubt es, Builds in einer isolierten, genau für die Dauer des Builds geschaffenen Umgebung auszuführen. Bamboo 6.3 wird mit einem Docker-Image mit allen benötigten Abhängigkeiten ausgeliefert.

Bamboo 6.3 fügt auch neue Zugriffsrechte für verlinkte Repositories hinzu. Benutzer sind nun dazu in der Lage auszuwählen, welche RSS-Repositories auf welche weiteren Repositories verweisen bzw. allen Zugriff auf dieses Repository gewähren.

Falls ein Build Plan oder Deployment-Projekt ein Repository ohne darauf Zugriff zu haben, verwendet wird der Build fehlschlagen und der Nutzer darüber informiert, dass die Nutzung des gewählten Repositories nicht erlaubt ist.

Multi-Repository Branching ist da!

Das von vielen Kunden gewünschte Feature hat es in Bamboo 6.3 geschafft. Multi-Repository-Branching erlaubt es, für Plan-Branches beliebige Zweige beliebiger im Master Plan eingebundenen Repositories zu konfigurieren – egal ob diese automatisch oder manuell erstellt worden sind. Mit Bamboo 6.3 lassen sich auch alle vom Master Plan geerbten Repository-Einstellungen, wie Repository-URL, überschreiben. Das ist nützlich, falls man im Entwicklungsworkflow auf Forks anstelle von Zweigen setzt.

Atlassian hat auch eine Übersicht aller in einem Plan genutzten Repositories und Zweige hinzugefügt. Diese Übersicht ist im Bereicht Repository Branches im Branch details-Tab zu finden.

Atlassian stellt eine übersichtliche Dokumentation zum Thema Plan Branches zur Verfügung.

Sauberere Zugriffsrechte dank Updater

Damit alle Zugriffsrechte in Bamboo konsistent bleiben, hat Atlassian mit Bamboo 6.3 einen Updating-Mechanismus eingeführt. Dieser Updater korrigiert automatisch alle Inkonsistenzen bei Zugriffsberechtigungen innerhalb Ihrer Bamboo-Umgebung. Die Seiten, auf welchen Berechtigungen gesetzt werden, hat Atlassian ebenfalls überarbeitet. So wird verhindert, dass aus Versehen inkonsistente bzw. sich überschneidende Zugriffsrechte gesetzt werden.

Von nun an spielt auch die Reihenfolge eine Rolle. Möchten Sie die untergeordneten Rechte eines Nutzers widerrufen, so müssen alle relevanten übergeordneten zurückgenommen werden. Setzt man übergeordnete Rechte, werden alle untergeordneten Rechte automatisch dem betreffenden Nutzer gewährt.

Variablen überall

Mit Version 6.3 ist Bamboo nun auch dazu in der Lage, Variablen aus allen Feldern eines Tasks oder Deployments auszulesen. Die Handhabe und Logik dieser Variablen beschreibt Atlassian ausführlich in der Dokumentation zu Variablen in Bamboo

Mehr Sicherheit bei der Authentifizierung mit Git

Atlassian Bamboo 6.3 führt einen neuen Speichermechanismus für die Anmeldedaten für beliebige Git-Operationen ein, welche Authentifizierung benötigen. Der Benutzername und das Passwort werden in einer von Bamboo erstellten, temporären Datei gespeichert. Sobald die Authentifzierung erfolgt ist, löscht Bamboo die Datei mit den Logindaten.

Das interessiert Sie?


Dann sind wir als Atlassian Platinum Partner für Sie da.