Atlassian hat die beliebte Enterprise Git Hosting Plattform Bitbucket Server in Version 5.9 veröffentlicht. In Bitbucket Server werden individuelle Arbeit und Teamwork vereint. Administratoren stellen die Verfügbarkeit sicher, damit Entwickler die Deployment-Zyklen einhalten können. Diese beiden Arten von Teams arbeiten unabhängig voneinander, haben aber gemeinsame Ziele, wie z. B. das Vereinfachen und Automatisieren von sich wiederholenden Aufgaben.

In Bitbucket Server 5.9 wurden Verbesserungen sowohl für die Entwickler, als auch für die Administratoren vorgenommen. Bitbucket-Administratoren können eingreifen, wenn sie Verschlechterungen in der Service-Qualität bei eigenen Apps oder Apps von Drittanbietern erkennen und den Ursachen dafür mittels des neuen Diagnostikprogramms und des aktualisierten User-Interfaces auf den Grund gehen.

Pull Requests und Code Suche spiegeln die Erwartungen an den Workflow der Entwickler wider und bieten einen einheitlichen Arbeitsfluss, wenn es um den Kontextwechsel zwischen Bitbucket Server und Eingabeaufforderung geht: Ab sofort können Commit-Nachrichten während des Mergens gesucht oder geändert werden.

Die Performance von Bitbucket Server besser verstehen

Wer kennt das nicht: Es ist 11 Uhr abends und die Systeme sind nicht erreichbar, Sie werden angerufen. Sie bekommen weiche Knie und rechnen mit dem Schlimmsten: Das System funktioniert nicht richtig oder ist gar ganz zusammengebrochen.

Administratoren von Bitbucket Server möchten nie die Ursache für einen nächtlichen Alarm sein. Eine verschlechterte Erreichbarkeit des Systems kann wichtige Veröffentlichungen beeinflussen oder Stunden an Arbeit kosten. Probleme, die von Drittanbieter-Apps verursacht werden, bringen sogar den entspanntesten Administrator aus der Ruhe.

Bitbucket Server 5.9 bietet nun Diagnosewerkzeuge für Administratoren innerhalb des Bitbucket-Benutzerinterfaces. Administratoren können sich mittels der Übersicht über Vorkommnisse der letzten 30 Tage einen Überblick über die Verfassung des Systems verschaffen. Die Vorkommnisse werden in unterschiedliche Kategorien eingeteilt: Fehler, Warnung, oder simpler Hinweis.

Dank dieses neuen Systems, können Administratoren proaktiv Vorkommnisse angehen, bevor diese zu schwereren Problemen führen oder Systemfehler erkennen, bevor diese von Nutzern gemeldet werden. Des Weiteren ist es auch möglich, Vorkommnisse nach Knotenpunkt, Datum oder Zeit zu sortieren. Dies bietet Administratoren die Möglichkeit, gerade wiederkehrende Probleme oder gegenläufige Verhaltensmuster im Programm nachzuvollziehen und erspart ihnen die Suche im HipChat nach problematischen Knotenpunkten.

Weitere Verbesserung der Suche

Atlassian hat die Suche für Entwickler noch smarter gemacht. Bisher war es knifflig, zur Commit-Übersicht zu gelangen, da man nicht einfach von einem IDE Blame zu Bitbucket wechseln konnte, um den nötigen Kontext zu erhalten. Nun ist es möglich, eine Code-, Commit- oder Quellensuche zu starten. Haben Sie schon einmal etwas mit einem Punkt oder Unterstrich im Namen gesucht und gehofft, eine Textdatei oder eine Variable zu finden? Bisher wurden die Sonderzeichen gelöscht, was es sehr schwer gemacht hat, eben solche Dateien und damit genau das zu finden, wonach man gesucht hat.

Dadurch, dass diese Zeichen nicht mehr gelöscht werden, ist die Suche jetzt genauer. Hinter jeder Code- und Repository-Suchanfrage steckt nun Elasticsearch. Mit der eingebetteten Instanz für Server und Cluster für Data Center wird Elasticsearch unabdingbar für Entwickler, wobei der reibungslose Ablauf der Kontrolle der Administratoren unterliegt. Seit Bitbucket Server 5.7 wird Elasticsearch 5.5 unterstützt, was es Administratoren möglich macht, von alten Versionen, die keine Unterstützung mehr erfahren, auf die neuste Version zu aktualisieren.

Pull Requests noch einfacher

Bitbucket Server bildet die Basis für Pull Requests und Git Workflows. Atlassian hat einige Verbesserungen vorgenommen, um den Workflow effektiver zu gestalten

  • Abhängige Pull Requests können in Ihren Standard-Entwicklerzweig umgeleitet werden.
  • Jira Vorgangsdetails gehören nun zu den Standard-Einstellungen
  • Commit-Messages können während eines Merges geändert werden

Was Sie früher viel Zeit gekostet hat, ist nun nur noch ein Mausklick entfernt. Den gängigsten Aufgaben der Entwickler und Administratoren mehr Aufmerksamkeit zukommen zu lassen, hilft den Software und IT Teams, die nötige Stabilität und Leistungsfähigkeit zu bekommen, die sie zum Wachsen benötigen.

Quellen und Links: Atlassian Confluence: Bitbucket Server 5.9 Release Notes

Das interessiert Sie?

Dann sind wir als Atlassian Platinum Solution Partner Enterprise für Sie da.