Atlassian hat die Enterprise Wiki-Software Confluence in Version 7.0 als Platform Release veröffentlicht. Confluence 7.0 verbessert die Stabilität, Performance und die Möglichkeiten zur Zusammenarbeit.

Platform Releases sind eine gute Möglichkeit, in die Zukunft der Atlassian Produkte zu investieren. Die Arbeit an Confluence 7.0 hat fast zwei Jahre in Anspruch genommen, und ganz zu Beginn wurde der Grundstein der drei wichtigsten Bereiche gelegt.

Bessere Stabilität und Performance

Damit Ihre Confluence Instanz zu jeder Zeit reibungslos läuft, müssen im Hintergrund viele Prozesse gleichzeitig ablaufen. Nur so kann garantiert werden, dass Ihre Confluence Instanz stabil und leistungsfähig ist. In der Reihe 6.0 und aufwärts hat Atlassian in “Sensible Guard Rails” investiert, wie z. B. in Infrastructure Recommendations for AWS und Simpler Synchrony Setup für Confluence Data Center. Damit sollte der Verwaltungsaufwand für Confluence minimiert werden.

Ein externer Prozesspool wurde eingeführt, um den Einfluss von RAM- oder CPU-lastigen Apps in Confluence Data Center gering zu halten. Dies sorgt gleichzeitig für mehr Stabilität und eine verbesserte Leistungsfähigkeit.

Bessere Zusammenarbeit für Teams

Kernpunkte der Confluence Handhabung wurden in den letzten 2 Jahren grundlegend überarbeitet, um die Leistungsfähigkeit der Teams zu steigern.

Modernere Farben, neue Symbole und Zeichen, sowie ein überarbeiteter Stil des Seiteninhaltes – all das kann jetzt dank der Confluence Server Mobile Apps für iOS von unterwegs aus abgerufen werden, egal wo Sie sich gerade befinden. Somit kommt Ihr Team mit der Arbeit nicht in den Rückstand. Eine verbesserte Suche erleichtert das gezielte Suchen nach Dateien oder Vorgängen, und Anhänge können mit der Companion App bearbeitet und automatisch in Confluence gespeichert werden.

Datenschutz an erster Stelle

Um den Datenschutz Ihrer Mitarbeiter zu garantieren, gibt es die Möglichkeit, personenbezogene Daten, wie Bilder und Nutzernamen, zu löschen. So steht der Zusammenarbeit mit Blick auf die DSGVO nichts mehr im Wege.

Das Wichtigste im Blick behalten

Um Overhead zu vermeiden, gibt es in Confluence 7.0 einige Verbesserungen. Genauso wie gezielte Änderungen an der Plattform selbst, wurden 72.000 Zeilen alter Code entfernt, um die technische Schuld zu reduzieren. Eine Minderung technischer Schuld hat den gleichen Effekt wie das Abzahlen finanzieller Schulden – auf lange Sicht lassen sich Features gezielter aufbauen und verbessern.

Die Synchronität ist ein weiterer elementarer Baustein der Confluence Plattform, da Sie die direkte Zusammenarbeit wie z. B. das gemeinsame Editieren ermöglicht. Durch diese Funktion hat die Datenbank stark im Wachstum zugelegt, wodurch Einbußen in der Stabilität verzeichnet worden sind. Auch wenn es Wege gibt, dies zu umgehen, ist das nicht die beste Lösung.

In Confluence 7.0 werden alle Daten, die durch das synchrone Arbeiten anfallen, automatisch bereinigt. Dies verhindert, dass die Datenbanktabellen mit der Zeit zu groß werden. Gerade wenn es um sensible Daten, wie z. B. persönliche Informationen geht, müssen diese in einem bestimmten Zeitraum aus dem Synchrony–Speicher entfernt werden. Auch dies ist ein wichtiger Faktor, um die Einhaltung der DSGVO in Ihrem Unternehmen zu gewährleisten.

Mit diesen Veränderungen sollte es Ihnen und Ihren Mitarbeitern gelingen, sich mehr auf die wichtigen Dinge zu fokussieren und weniger auf die Instandhaltung von Confluence.

CDN für Confluence Data Center

Für wachsende Unternehmen werden unternehmensübergreifende Kontrollen und Sicherheitsmaßnahmen zur Priorität. Auch die Unterstützung für Teams an unterschiedlichen Orten wird immer wichtiger. Wenn sich die Server-Instanz in Europa befindet, kann es sein, dass es – je nach Standort des Teams – zu Einbußen in der Leistung kommen kann.

Durch CDNs (Content Delivery Networks) in Confluence Data Center 7.0 wird die Latenz verbessert und somit besser auf die Bedürfnisse der Nutzer, die remote arbeiten, und auf die der Teams an unterschiedlichen Standorten eingegangen.

Ein CDN besteht aus global verteilten Servern und speichert statische Dateien wie Bilder, CSS, JavaScripts oder Schriftarten zwischen. Ein CDN in Verbindung mit Confluence Data Center beschleunigt die Auslieferung an Browser-Clients und verbessert die User Experience und reduziert die Last auf den primären Applikations-Knoten.

Testläufe ergaben bei aktivem CDN einen deutlich niedrigeren Network Traffic und eine niedrigere CPU Auslastung. Confluence war unter Testbedingungen 15% bis 25% schneller für Remote Nutzer. Dabei wurden die Größe der Instanz und die Anzahl der installierten Apps mit einfaktorisiert, da sie die Leistung beeinflussen.

Das Ergebnis kann möglicherweise abweichen, je nach Umgebung. Atlassian ist jedoch davon überzeugt, dass ein CDN für global verteilte Teams eine Leistungssteigerung bringt.

Upgrade auf 7.0 einfacher denn je

Der Upgrade-Prozess ist ab sofort geradliniger und mehr auf die Bedürfnisse von Atlassians Kunden zugeschnitten. Ab Confluence 6.5 und neueren Versionen gibt es eine neue, intuitivere Seite für den Upgrade Prozess. Hierzu muss die Troubleshooting und Support Tools System App auf dem neusten Stand sein. Auf der folgenden Seite werden wichtige Informationen angezeigt, die zuvor manuell geprüft werden mussten.

Nach dem Upgrade können Sie mittels eines Berichtes überprüfen, ob Confluence, App Links und die Apps selbst einwandfrei funktionieren.

Quellen & Links

Weitere Fragen?

Dann sind wir als Atlassian Platinum Partner für Sie da. Tragen Sie jetzt alle noch offen gebliebenen Fragen und Wünsche zum Thema Confluence an uns heran. Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit Ihnen herauszufinden, wie Sie die Werkzeuge von Atlassian optimal nutzen können.

  • Hier finden Sie ausführlichere Informationen zu unseren Atlassian-Leistungen.
  • Sie haben Interesse an einer Demo von Confluence -Produkten, wollen mehr über das Thema erfahren oder ein individuelles Angebot für das Plugin erhalten? Wenden Sie sich dafür über das Kontaktformular an uns.