Atlassian hat die Service Desk- und Verwaltungssoftware Jira Service Desk in Version 4.3 veröffentlicht. Mit dem neuen Update erwarten Sie viele neue Funktionen, wie z. B. eine neue, intelligentere Suche und mehr Leistung.

Neue, intelligentere Suche

Die Suche nach Anfragentyp ist nun leichter, da es nun möglich ist, nach Ähnlichkeiten zu filtern.

Bisher wurde bei der Suche nach „Onboard Employee“ der „Onboard New Employee“-Anfragentyp nicht angezeigt. Dies liegt am Smart Graph Machine Learning-Ansatz, welchen Jira Service Desk verwendet. Bei größeren Datenmengen ist das kein Problem, wenn man allerdings mit wenig Information arbeiten muss, wurden bisher nur exakte Treffer angezeigt.

Dies ändert sich mit der neuen Version 4.3 von Jira Service Desk, denn es wird mit dem Jaccard Koeffizienten nach ähnlichen Treffern gesucht.

Weniger Threads für mehr Leistung

Bisher hat Jira Service Desk einen Unbounded Thread Pool verwendet, um SLA Events asynchron zu verarbeiten. Diese Herangehensweise war sehr Datenbank- und CPU-intensiv, was bei großen Datenmengen zu Leistungseinbußen führen kann.

Die Anzahl der Threads wurde jetzt limitiert, um die Auswirkungen auf die Leistung gering zu halten.

Benutzerdefinierte Änderungen und Upgrade

Um Ihre persönlichen Änderungen nach einem Upgrade nicht zu verlieren, müssen die Änderungen an den Jira Dateien nach dem Upgrade wieder eingespielt werden. Bis zur Version 4.3 konnte man nicht feststellen, welche Dateien Sie geändert haben. Seit den darauffolgenden Versionen ist dies allerdings möglich. Wenn Jira nach dem Update gestartet wird, wird Ihnen eine Liste angezeigt, anhand derer Sie feststellen können, welche Dateien nachträglich geändert werden müssen.

Diese Änderung ist Teil eines größeren Projektes, das Ihnen dabei helfen soll, das Upgrade zu beschleunigen. In der Planungsphase können Sie die bereits geänderten Dateien in der Pre-Upgrade Planungsseite in Jira administration > Applications > Plan your upgrade einsehen.
Dies kann bei der Einschätzung der benötigten Zeit für den Transfer der Änderungen helfen und sicherstellen, dass keine der Änderungen verloren gehen. Beim Transfer der Änderungen von den alten zu den neuen Dateien, muss darauf geachtet werden, dass nur die Änderungen an sich und nicht die kompletten Dateien kopiert werden.

AdoptOpenJDK wird mit Jira ausgeliefert

Seit Oracle JDK 8 nicht mehr mit Updates versorgt wird, können nur noch Oracle Kunden mit einem bezahlten Abonnement Updates erhalten. Um Ihnen trotzdem Zugang zu einer kostenlosen JDK Version zu ermöglichen, wird Open JDK seit Jira Version 7.13 mit Updates versorgt.

Jira kommt nicht mehr im Paket mit Oracle JDK sondern mit AdoptOpenJDK JRE 8. Dies trifft nur auf Jira-Installer zu, da Java nicht in den Archivversionen enthalten ist. Oracle JDK wird weiterhin unterstützt, sodass Sie nicht darauf verzichten müssen.

Content Delivery Network (CDN) für Jira Data Center

Räumliche Distanz hat einen messbaren Einfluss auf Ladegeschwindigkeit von Seiten. Demnach ist es wichtig, Overhead so gut wie möglich zu vermeiden, falls sich Ihr Team auf verschiedene Zeitzonen verteilt. Ein Content Delivery Network (CDN) kann helfen, Teams auf unterschiedlichen Kontinenten zufriedenzustellen.

Atlassians CDN für Data Center-Feature ermöglicht es, statische Assets (wie z. B. JavaScript, CSS und Fonts) von Servern zu verwenden, die sich in der Nähe Ihrer Anwender befinden. Dies vermindert die Ladezeit von Seiten erheblich. Wenn sich der Jira Data Center-Server (auch Origin genannt) in Deutschland befindet, kann ein CDN die Seitenladezeit für Kunden in Rio de Janeiro um bis zu 50% verbessern, da die statischen Assets von einem Edge Server in Brasilien gesendet werden.

Die Installation ist denkbar einfach:

  1. Nutzen Sie Atlassians Templates, um eine AWS CloudFront Distribution zu starten, oder erstellen Sie einen Account mit einem CDN-Anbieter Ihrer Wahl.
  2. Aktualisieren Sie Ihren Load Balancer und Ihre Firewall, um einen Zugang des CDN zu Ihrer Seite zu ermöglichen.
  3. Stellen Sie in Ihrer Jira Anwendung die CDN URL zur Verfügung und aktivieren Sie den CDN Support.

Nur statische Assets gelangen in den Cache. Vorgänge, angehängte Dateien und persönliche Daten wie Avatare werden immer noch aus dem ursprünglichen Server eingespeist.

Sie möchten Ihre Seite nicht der Öffentlichkeit im Internet zur Verfügung stellen? Mit dem Einsatz Ihres eigenen Caching Servers kann auf Drittanbieter-CDNs verzichtet werden.

Quellen & Links

Quelle: Atlassian Confluence: Jira Release Notes

Weitere Fragen?

Dann sind wir als Atlassian Platinum Solution Partner Enterprise für Sie da. Tragen Sie jetzt alle noch offen gebliebenen Fragen und Wünsche zum Thema der neuen JIRA-Produktfamilie an uns heran. Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit Ihnen herauszufinden, wie Sie die Werkzeuge von Atlassian optimal nutzen können.

  • Hier finden Sie ausführlichere Informationen zu unseren Atlassian-Leistungen.
  • Sie haben Interesse an einer Demo von JIRA-Produkten, wollen mehr über das Thema erfahren oder ein individuelles Angebot erhalten? Wenden Sie sich dafür über das Kontaktformular an uns.