Atlassian hat die beliebte Enterprise Git Hosting Plattform Bitbucket Server in Version 6.7 veröffentlicht. Die Highlights: Mirror Farms und verbesserte Datei-Suche.

„Mirror Farms“ für bessere CI/CD-Kapazitäten

Sie wünschen sich eine verbesserte CI/CD-Kapazität und weniger Wartezeit beim Pull und Klonen von Repositories?

Eine „Mirror Farm” ist eine Ansammlung an Mirrors, die gesammelt über einen Load Balancers angesteuert werden und die Verfügbarkeit und Leistung Ihrer Code-Repositories verbessern. Sollte ein Mirror einmal nicht verfügbar sein, springen die anderen Mirrors zur Verteilung der Last ein, um einen Ausfall oder Verzögerungen von Builds zu verhindern. Je mehr Builds in Ihrer Mirror Farm abgearbeitet werden, desto mehr Ressourcen werden auf dem primären Server frei.

Eine weitere Neuerung neben den Mirror Farms ist ein Update des Smart Mirroring. Hierdurch wird die Fähigkeit der Mirrors, Fehler aufzuspüren und sich von diesen wieder zu erholen, verbessert. Das neue System verifiziert die Konsistenz eines Mirrors zum primären Server alle 3 Minuten. Dies verbessert die Stabilität aller Mirrors, weshalb ein Update auf Bitbucket Server 6.7 bei der Verwendung von Mirrors empfehlenswert ist, auch wenn Sie keine Mirror Farm erstellen möchten.

Mirror Farms sind für alle Bitbucket Data Center Kunden verfügbar.

Verbesserte Suche nach Dateien

Die Suche nach Dateien wird mit Bitbucket Server 6.7 verbessert. Zunächst wurde die Suche durch einen neuen Suchfilter ergänzt. Damit lassen sich die Suchergebnisse auf Dateien mit bestimmten Stichpunkten im Namen oder im Dateipfad reduzieren. Dies ist besonders beim Durchsuchen einer größeren Menge an Repositories hilfreich, da sich die Suche auf das richtet, was Ihnen wichtig ist.

Auch die Art der Priorisierung von Suchergebnissen wurde überarbeitet. Ergebnisse, die mit einem Dateipfad übereinstimmen, werden ganz oben angezeigt. Damit können Sie schneller auf die Dateien zugreifen, die Sie benötigen.

Neue unterstützte Datenbanken

Ein verlängerter Support von Cloud-basierten Technologien, die das Wachstum unterstützen, sowie die Leistung und die Verfügbarkeit verbessern, ist das Versprechen, das Atlassian seinen Kunden gibt.

Aus diesem Grund gibt es den Atlassian Support für Amazon Aurora: eine zuverlässige, leistungsfähige und fehlertolerante Datenbank, die mit der wachsenden Anzahl an Transaktionen mitwächst und dabei nichts von ihrer Verfügbarkeit einbüßt. Mit Bitbucket Data Center lässt sich eine Verbindung mit einer bereits eingerichteten Amazon Aurora PostgreSQL Datenbank erstellen.

Außerdem hat Atlassian den Support für Oracle 18c and 19c angekündigt.

Kleinere Verbesserungen zusammengefasst

Mit Atlassian Bitbucket Server und Data Center 6.7 verbessert Atlassian wieder viele kleine Details.

  • Mehr Kontrolle über Commit Messages – Sie können die Anzahl für Commit-Messages innerhalb eines Merges beim Merge eines Pull Requests nach Belieben einstellen.
  • Raw Patch & Diff APIs – Gute Nachrichten für Entwickler: Es lassen sich nun Patches und Diffs direkt via API abrufen.
  • Das Beste zum Schluss: Deutlich mehr Emojis!

Wichtige Info: Internet Explorer 11 erhält keinen Support mehr.

Um von einer verbesserten Funktionalität profitieren und um den größtmöglichen Nutzen aus dem neusten Web Standard ziehen zu können, hat Atlassian entschieden, den Support für den Internet Explorer 11 zu beenden. Die letzte Bitbucket Server Version, die den Internet Explorer unterstützt, wird demnächst bekannt gegeben.

Quelle: Atlassian Confluence – Bitbucket Server Release Notes

Das interessiert Sie?

Dann sind wir als Atlassian Platinum Solution Partner Enterprise für Sie da.