Atlassian präsentiert Bitbucket Server und Data Center 7.1. Wichtigste Änderungen sind die überarbeiteten Pull Requests und die Verfügbarkeit von OpenID Connect für Single Sign-On.

Pull Requests neu überarbeitet

Die Seite für Pull Requests wurde komplett überarbeitet und verbessert, was das Überprüfen von Code weniger mühsam macht. Das Laden der Inhalte, während Sie von Diff zu Diff wechseln oder durch einen Side-by-Side-Diff scrollen, dauert jetzt nur noch halb so lange wie bisher.

Neues intuitiveres Design

Durch einen verbesserten Pull Request Workflow wird das Arbeiten angenehmer und effektiver.

Besseres Zusammenspiel der Diff Ansicht:

  • Kommentarfunktion: Kommentare können überall im Diff hinterlassen werden, auch in erweiterten Code Zeilen, welche nicht durch den Pull Request geändert wurden.
  • Dateien kommentieren, die via Git LFS gespeichert sind.
  • Syntax-Highlighting: Bisher war das Syntax-Highlighting nur in den Side-By-Side-Diffs verfügbar, ab sofort auch in den Unified Diffs.
  • Word Wrap: Das horizontale Scrollen, um Code-Zeilen lesen zu können, entfällt.
  • Erweiterung: Auf “Show more” klicken, um alle Zeilen im Diff anzuzeigen, anstatt nur zehn auf einmal.
  • Suche: Ab sofort kann mit der Tastenkombination Ctrl+F nach Code-Zeilen in der Datei gesucht werden.
  • Image Thumbnails: Wenn Sie ein Bild zu einem Kommentar ziehen, bekommen Sie eine kleine Vorschau des Bildes angezeigt.

Mehr mit weniger Klicks erledigen



Neu gestaltete Icons

  • Kopieren: Code lässt sich jetzt auch einseitig kopieren, ohne dass automatisch der Code der anderen Seite mit kopiert wird. Außerdem lassen sich Branch-Namen mit einem Klick auswählen und kopieren.
  • Einfügen: beim Einfügen von kopiertem Code in Kommentare wird der Code automatisch als Code Block mit korrekter Syntax eingefügt.
  • Editor: Wenn Sie einen Kommentar oder eine Beschreibung innerhalb eines Pull Requests editieren, sehen Sie Markdown-Hints noch während Sie tippen – die Vorschau wird somit fast überflüssig.
  • Verbesserungen im File-Tree
  • Filtern: Geänderte Dateien in Pull Requests lassen sich mit dem neuen File Filter Tree–Button nun leichter nachvollziehen. Mittels Wildcards können Sie Pull Requests, die viele Dateien enthalten, schneller durchsuchen. Der Filter File Tree Button befindet sich direkt beim Search Code Button.
  • Icons in der Dateibaum-Ansicht sind jetzt besser voneinander unterscheidbar und unterschiedliche Farben zeigen an, ob die Datei verändert, hinzugefügt oder gelöscht wurde.

Aufgaben in Pull Requests neu gestaltet

Aufgaben in Pull Requests zu erstellten, ist jetzt ohne das Verfassen eines Kommentars möglich. Selbst Kommentare an sich lassen sich jetzt in Aufgaben umwandeln. Markdown und Rich Content, wie z. B. Code Snippets werden ab sofort auch unterstützt.

Code Coverage: Höhere Qualität für Ihren Quelltext

Code Insights für Bitbucket Server stellen eine gute Möglichkeit dar, die Codequalität zu verbessern. Diese zeigen über Continuous Integration (CI), sowie anderen Analyse-Tools Hinweise über die Codequalität in Pull Requests an.

Normalerweise werden die Codequalität betreffende Vorgänge beim Code Reviewing Prozess bearbeitet. Ab sofort können die Ergebnisse der Code Coverage jedoch über die Code Insights abgerufen werden. Die Code Coverage-Funktion hat auch die Aspekte des Codes im Blick, die möglicherweise von normalen Testdurchgängen übersehen worden wären. Die Ergebnisse werden im Diff zusammengefasst, und mit farbigen Blöcken wird dargestellt, welche Teile des Codes vollständig, teilweise oder überhaupt nicht auf Funktionalität getestet wurden. Der Coverage Report gibt einen Überblick darüber, welche Teile des Codes noch nicht getestet wurden und welche wichtigen Teile der Anwendung ggf. noch getestet werden müssen.

Erweitertes Auditing für Admins

Die Auditing-Funktion für Projekte und Repositorien wurde verbessert und ist jetzt in den globalen Administrationseinstellungen zu finden, die alle Events im System beinhalten. Dieses digitale Protokoll sorgt für mehr Transparenz bei der Arbeit der Admins, was wiederum für die Sicherheit und das Befolgen von Regeln notwendig ist.

Eine Übersicht über die Funktionen von Auditing in Bitbucket:

Alle Ereignisse sind an einem Ort, da Ihr Audit Log nicht mehr nur auf ein Projekt beschränkt ist, sondern die ganze Instanz umfasst.
Sie behalten die Kontrolle darüber, welche Events wie lange gespeichert werden und ob Sie diese exportieren.
Bleiben Sie auf dem Laufenden was neue Funktionen angeht, indem Sie regelmäßig unter Audit Log im Administrationsbereich nachschauen, was es neues gibt.

Data Center: Single Sign-On mit OpenID Connect

Seit einigen Monaten gibt es den SAML Support für alle Data Center Produkte, und mit der OpenID Connect Integration führt Atlassian eine neue Möglichkeit zur Authentifizierung ein. Dadurch wird die Integration vieler Drittanbieter-Apps leichter und unkomplizierter.

Das Plugin ist im Atlassian Marketplace für die folgenden Data Center Produkte verfügbar:

  • Jira
  • Bitbucket
  • Confluence

Weitere Informationen finden Sie unter: OpenID Connect for Atlassian Data Center applications.

Pull Requests bekommen neuen Webhook für Source Branch Updates

Atlassian hat einen neuen Webhook verfügbar gemacht: „Source Branch Updated“. Wird der Quellzweig eines Pull Requests aktualisiert, wird ein Webhook ausgelöst. Zum Beispiel: Werden neue Änderungen in den Zweig zur Anpassung eines Pull Requests zum Ausbessern nach einem erfolgten Code Review gepusht, löst der neue Webhook aus.

Nur unterstützte Betriebssysteme können verwendet werden

Da die Auslastung von Speicherkapazitäten verbessert wurde und hierfür ein Wechsel von Javas ProcessBuilder zu einer anderen Herangehensweise (native APIs der Betriebssysteme) nötig war, ist Bitbucket Server für Betriebssysteme ohne Support nicht mehr verfügbar.

Dies hat keinen Einfluss auf die bereits unterstützen Plattformen. Sie werden hierdurch lediglich weiter in den Fokus gerückt.

Seit Bitbucket Server 6.9 gibt es einen deutliche Hinweis darauf, ob Sie sich auf einer unterstützten Plattform befinden. Sollten Sie das nicht sein, bekommen Sie vom System eine Warnung über die Nutzeroberfläche und es wird Ihnen zusätzlich über einen Banner angezeigt. Sollten Sie bereits auf 7.0 umgestiegen sein, wird Ihnen eine System Failure–Warnung angezeigt.

Auf der Seite Supported Platforms finden Sie weitere Hinweise und Hilfe zu diesem Thema.

Diffs verhalten sich anders

In den Pull Requests hat ein Wechsel von einem 3-Wege-Diff zu einem 2-Wege-Diff stattgefunden. Dies bedeutet, dass mit Bitbucket Server 7.0+ lediglich ein Diff der Änderungen vom Quellzweig im Vergleich zum gemeinsamen Ursprungs-Commit im Zielbranch angezeigt wird. Die Benutzeroberfläche zeigt immer noch Konflikte in Pull Requests an, wird diese aber nicht länger im Diff gegenüberstellen. Der Einsatz eines 2-Wege-Diffs ist branchenübliches Vorgehen und reduziert die CPU-Last erheblich.

End of Support Ankündigungen

Ab Version 7.0 erhalten die folgenden Programme keinen Support mehr:

  • Internet Explorer 11, wie bereits angekündigt
  • Der alte Microsoft Edge (Version 18 und älter). Die neuste Version des Chromium-basierten Microsoft Edge erhält weiterhin Support.
  • MariaDB 10.0
  • Hipchat integration for Bitbucket Server

Updates für Plattformen mit Support

Bitbucket Server 7.0 beinhaltet Support für folgende Programme:

  • Git 2.25
  • Microsoft SQL Server 2019

Abgekündigte Datenbank-Versionen

  • MariaDB 5.5
  • MySQL 5.5
  • Elasticsearch 5.5.x

Quellen & Links

Das interessiert Sie?

Dann sind wir als Atlassian Platinum Solution Partner Enterprise für Sie da.