Atlassian´s Jira ist eins der mächtigsten Projekt-Management Werkzeuge der Welt und wird auch ständig weiterentwickelt. Wie wir bereits über unserer Blogreihe zu Atlassian Cloud Plänen kommuniziert haben stellt der Enterprise Plan das non plus ultra für Atlassian Nutzer dar. Alle Funktionalitäten und Services werden in einem großen Paket für Firmenkunden gebündelt und bieten eine Plattform für die Zusammenarbeit an. Eine neue Funktionalität die Jira Cloud-Nutzer 2018 kennengelernt haben, sind die team-managed (damals Next-gen) Projekte. Was unter diese Begriff verstanden wird und was Atlassian damit vor hat erklären wir dir in dem Blog. An der Stelle ist jedoch wichtig zu erwähnen, dass diese neue Projektart nur in der Jira Cloud vorhanden ist.

Wieso nur in Jira Cloud und wieso Atlassian Cloud überhaupt?

  • Atlassian stellte zum 02.02.2021 den Verkauf von neuen Server-Lizenzen ein. Die Zukunft gehört nun der Cloud und den SaaS-Produkten (Software as a Service). Entsprechend liegt der Fokus auf die Jira Software Cloud!
  • Der Weg in die Cloud braucht seine Zeit. Die Cloud ist Atlassians Plattform, die mit dir mitwächst. Eine höhere Erreichbarkeit dank SLAs, eine intuitivere und vereinfachte Bedienoberfläche und ein erweitertes Sicherheitskonzept versprechen schnellere Innovationen und Integrationen an Drittanbieter-Tools.

Team-managed Projekte, was steckt dahinter?

  • Team-managed Projekte sind eine vereinfachte Projektart die für einen schnellen Start in die Arbeit
    • Die Projektverwaltung findet unabhängig durch Projektmitglieder statt
  • Neue Menüführung und schlankeres User Interface
    • Vereinfachte Konfigurationsoberfläche
  • Ein agiler simplifizierter Workflow für alle Vorgangstypen des Projekts
    • Das Board ist der Workflow: Jede Spalte stellt einen Status dar
  • Übersichtlicher Projektzugriff
    • Geregelt über 3 Projektrollen und ohne komplizierte Schemata
  • Festgelegte Automationsregeln gelten auch für team-managed Projekten
  • (negative) Auswirkungen auf andere Projekte sind nicht möglich

Projekttemplates in der Cloud

Klassische Projekttemplates

Die klassischen Scrum- und Kanban-Projektvorlagen haben die ganze Kraft und Funktionalität, für die Jira bekannt ist. Klassische Jira Projekte haben eine sehr große Zahl an Optionen und Konfigurationsmöglichkeiten. Arbeitest du mit deinem Team an komplexen Arbeitsabläufen oder ist eure Erfahrung mit Agilität sehr ausgereift, solltet ihr die klassische Projektform nutzen.

Klassische Projektvorlagen sind für: 

  • Projekte, in denen mehrere Abteilungen zusammenarbeiten
  • Projekte mit Projektschritten (Status), die verifiziert werden müssen oder an Bedingungen geknüpft sind
  • skalierte Projekte, die mit Advanced Roadmaps arbeiten müssen oder zugleich mehrere Boards verwenden und
  • Projekte, die mit Testmanagementtools wie Xray oder Zephyr integriert sind

Merkmale und Besonderheiten von klassischen Projektvorlagen sind:

  • Steuerung durch den Projekt-Admin in enger Zusammenarbeit mit den Jira-Admin
  • Parallel multiple Sprints innerhalb eines Jira-Projektes möglich
  • Erweitertes Berichtswesen mit einer Vielzahl an Optionen
  • Vorgabe an Custom Fields, Vorgangsmasken und weiteren Konfigurationen durch von Jira-Admin bereitgestellter Schemata

Projektverwaltung und Kontrolle von klassischen Projekten:

  • Zentrale Benutzerverwaltung durch Jira Administrator
    • Projekt Admin verteilt die Projekt-Rollen an den jeweiligen Mitgliedern
  • Standardisierung und Vereinheitlichung der Jira Instanz durch Schemata
    • Projektübergreifende Nutzung gemeinsamer Schemata
  • Projekt-Administrator ist eingeschränkt in der Anpassung seines Projekts

Team-managed Projekttemplates

Team-managed Projekte sind einfacher zu konfigurieren und werden immer leistungsfähiger. Hauptbestandteil der neuen Erfahrung sind Scrum- und Kanban-Projektvorlagen der nächsten Generation. Sie bieten eine optimierte Nutzererfahrung, sind einfacher zu bedienen und schneller einzurichten als klassische Projekte. Stelle dir Trello für Softwareentwicklungs-Teams vor.

Team-managed Projektvorlagen sind für:

  • kleine Teams, da die es einfach haben möchten,
  • Business-Teams, die Agilität kennenlernen möchten,
  • Hackathon Events und
  • Mitarbeiter Jira, die bisher nicht mit Jira gearbeitet haben

Merkmale und Besonderheiten von team-managed Projektvorlagen sind:

  • ein einfacher Workflow, der die Dinge übersichtlich hält und keine Validierungsschritte oder Bedingungen erlaubt,
  • ein essenzielles und auf das nötigste gehaltene Berichtswesen,
  • eine Projektvorlage nur für ein Team bestimmt, welches diese auch direkt ohne Jira-Administrator konfigurieren kann und
  • die Konfigurationstiefe ist auf das für die Projektgeschwindigkeit nötigste reduziert

Projektverwaltung und Kontrolle von team-managed Projekten:

  • Projektzugang über die drei Rollen:
    • Admin
    • Member
    • Viewer
  • Projekt-Admin kann weiterhin die Vorgangsmasken anpassen und neue Vorgangstypen für das Projekt anlegen
  • Schnelle Konfiguration und Anpassung der Einstellungen über den Menüpunkt Features (2-Klick Konfiguration)

Gegenüberstellung Jira Next-gen und klassischen Projekt-Templates

Projekttemplate Klassisches Scrum Klassische Kanban Team-managed Scrum Team-managed Kanban
Parallele Sprints nein nein
Konfigurierbare Workflow-Bedingungen nein nein
Multiple Boards nein nein
Native Anbindung zu Roadmaps
Automationsregeln
Standardmäßig enthaltene Vorgangstypen Epic, Task, Sub-Task, Story, Bug Epic, Task, Sub-Task, Story, Bug Epic, Task, Sub-Task, Story, Bug Epic, Task, Sub-Task
Aufwandsschätzung Story Points, Ursprüngliche Zeitschätzung, Anzahl Vorgänge Story Points, Ursprüngliche Zeitschätzung, Anzahl Vorgänge Story Points Story Points
Berichte 19 Berichte 19 Berichte 3 +1 Berichte 1 Bericht

Fazit

Team-managed Projekte stehen für Agilität und zielen darauf ab, die Leistungsstärke von Jira mit der Einfachheit von Trello zu kombinieren. Sie stellen eine gute Basis dar, um in ein Projekt zu starten, was man ggf. in späterer Zukunft zu ein klassisches Projekt ändern möchte. Bei einer Projektmigration spricht man von einem Umzug der Vorgänge auf ein anderes Projekt. Vor dem Umzug sollte u. a. sichergestellt sein, dass z. B. die Bildschirmmasken im neuen klassischen Jira-Projekt genauso wie im team-managed Projekt konfiguriert sind. Eine Migration von klassischen Jira Projekt zu einem team-managed Projekt ist auch möglich, schränkt aber die Anzahl an Funktionalitäten ein. Sind die dir angebotenen team-managed Projekt Features noch zu wenig? Atlassian zeigt dir was ansteht und was du zu erwarten hast. Ein Blick auf die Roadmap lohnt sich immer.

Wir wissen das team-managed Projekte sehr viele Vorteile haben aber auch Nachteile. Daher solltet ihr euch jeweils die Frage stellen, ob ein team-managed Projekt der passende Projekttyp ist. Ein Frage könnte sein, ob ihr es euren Teams zutraut sich selbst im Projekt zu organisieren? Oder habt ihr langfristige Pläne zur Skalierung von Agilität in Richtung SAFe, was die Nutzung von Jira Align oder Advanced Roadmaps erforderlich macht? In jedem Fall sind team-managed Projekte eine Möglichkeit, mit geringem Aufwand ein Projekt aufzustellen und für sein Projektteam einzurichten.