Wie Sie vielleicht schon wissen, lässt sich eine Confluence Standard-Installation (ohne Plugins) bereits global (Confluence Site) sowie bereichsweise  (Confluence Space) fast beliebig im Look and Feel anpassen. Grob zusammengefasst, können drei verschiedene Wege zur Implementierung der Corporate Design (CD) Anforderungen beschritten werden:

  • einfache Anpassungen über Built-in Themes (z.B. Default oder Documentation Theme)
  • komplexere CD Anforderungen per „programmatischer“ Anpassung der Decorator-Dateien
  • CD Anforderungen per Plugin-Lösung (z.B. Brikit Theme Press) umsetzen und verwalten

In den nachfolgenden Abschnitten werden kurz die Lösungswege erläutert und am Ende in einem Fazit bewertet gegenübergestellt.

Theme anpassen

„Einfache“ Gestaltungselemente wie Farbschemen, Web-Site- und Standard Bereichs-Logos, CSS Formatvorlagen,  Header- und Footer-Inhalte lassen sich zentral „noch“ recht leicht administrieren. Über ein Aggregationselement – das sogenannte Theme – können diese Konfigurationen verfeinert bzw. überschrieben und das generelle Layout festgelegt werden. Die Themes können gezielt auf Bereiche (Spaces) ausgerollt und dort abermals spezifisch anpasst werden.

"Themes allow you to personalise the 'look and feel' of Confluence. You can apply a theme to your entire Confluence site or to individual spaces. Choose a specific theme if you want to add new functionality or significantly alter the appearance of Confluence."
– Atlassian Documentation, https://confluence.atlassian.com/x/DyEC

Vergessen Sie aber nicht, die vorgenommen Änderungen an den Konfigurationen zu dokumentieren. Spätere Anpassungen oder Übertragungen auf andere Bereiche sind damit einfacher vorzunehmen, und bei Confluence-Updates können aus dieser Dokumentation gleich Kriterien für die Prüfung einer neuen Version abgeleitet werden.

Decorator anpassen

Sollen beispielsweise die Navigationsstruktur oder globale Funktionen wie Suche oder Login angepasst werden, ist ein tieferes Verständnis des generellen Confluence Layout-Aufbaus nötig, um solche Arten von „komplexeren“ Anpassungen vorzunehmen. Folgendes Rahmenwerk wird aktuell für das Confluence Seiten-Layout genutzt:

"Confluence is built on top of the open source SiteMesh library, a web-page layout system. ... To edit the layout of Confluence, you will need to modify these decorator files. A decorator file is a .vmd file and is written in a simple programming language called Velocity. You can learn more from the Velocity User Guide."
– Atlassian Documentation, https://confluence.atlassian.com/x/fkcC

Bei derartigen „manuellen“ Anpassungen ist zusätzlich zur technischen Expertise eine entsprechende Testinfrastruktur für die Entwicklung und die Prüfung erforderlich. Je nach Anspruch kann es sogar in die Erstellung eines eigenen kleinen Confluence-Theme-Plugins münden, welches dann noch die Verwaltung von Entwicklungsinfrastruktur nach sich zieht.

Atlassian warnt wie folgt bei manuellen Eingriffen ins Layout:

"If you are using custom layouts based on defaults from a previous Confluence version, you run the risk of breaking functionality, or worse, missing out on great new features"
– Atlassian Documentation, https://confluence.atlassian.com/x/DQHBAw

Theme-Plugin Brikit Theme Press nutzen

Passen Ihre Corporate Design Anforderungen leider nicht genau auf die Standard Confluence-Themes und wollen Sie auch niemanden in layout-technischen Details von Confluence ausbilden? Dann ist vielleicht das Theme Press Plugin von Brikit genau das richtige Werkzeug für Ihr Unternehmen. Dieses Plugin richtet sich vor allem an „non-technical users“ und möchte den Umgang mit Layouts, Navigation, Menüs und „Branding“ möglichst einfach und intuitiv gestalten.

"Transform Confluence to make it easy for anyone to share information and ideas"
– Brikit Theme Press, https://marketplace.atlassian.com/plugins/com.brikit.themepress

Hier ein paar Showcases, die mittels des Brikit Theme Press Plugins erstellt worden sind, und bei denen man Confluence gar nicht unter der Haube vermuten würde:

 

Das Brikit Theme Press Plugin ergänzt und vereinfacht die Verwaltung des Confluence Look and Feels um folgende und aus unserer Sicht bemerkenswerte Funktionen:

  • Drag-and-drop Layout: Seitenstrukturen und Elemente nach dem WYSIWYG Prinzip erstellen und verschieben
  • Flexible Page and Column Sizes: Flexible Kontrolle über die Größen von Seiten und Spalten 
  • Toggles for Page Components: Simple (De-)Aktivierung von Seitenelementen wie Breadcrumbs, Seitentitel, Labels, Kommentaren,…
  • Theme Designer & Architect Page Designer: Ermöglicht eine einfache, zentrale und konsistente Verwaltung von Seiten-Layouts, Logos, Farbpaletten, Icons, Fonts, etc.
  • Manage Themes: Themes einfach herunterladen, kopieren, anpassen, (weg-)sichern und in Produktion einspielen…

Des Weiteren wird Confluence um folgende neue Features/Makros erweitert:

  • Navigation with Drop-Down Menus: Einfaches Erstellen und Verwalten von Drop-Down oder Panel Menüs mit mehreren Ebenen
  • Design Macros and Image Effects: Random Content, Same Window, Rotate Images, etc.
  • Mobile Page Options: Erstellen und verwalten von responive und adaptive Seiten-Layout für mobile Endgeräte

Der Zugriff bzw. die Verwaltung von Layouts ist über Berechtigungen steuerbar und kann somit von den eigentlichen Content-Autoren getrennt werden.

Fazit

Falls das gewünschte Design und Layout sich nicht sehr vom Confluence Default Theme unterscheidet, können die Anpassungen direkt dort vorgenommen werden. Sobald die Wünsche aber stärker vom vorgegebenen Confluence Look and Feel abweichen, wird es notwendig, größere Geschütze aufzufahren. Sie können wahlweise in den Aufbau einer entsprechenden Infrastruktur oder in den Kompetenzerwerb für die langfristige Pflege investieren oder alternativ ein Plugin finanzieren, welches die Anpassung und Verwaltung des Corporate Design in Confluence auch für nicht-technische Benutzer ermöglicht.

Mittels des Brikit Theme Press Plugins sind durchschnittliche Confluence-Nutzer – ohne web-technisches-Wissen – in der Lage, großartige Web-Layouts zu erstellen und diese auch dauerhaft zu verwalten. 

Erfahren Sie im folgenden, wie man Leichtgewichtige Redaktionsprozesse mit Confluence umsetzt, damit das Tempo Ihrer “öffentlichen Innovation” ohne Abstriche in der Qualität mit den Release-Zyklen der agilen Vorhaben des Unternehmens mithalten kann.